• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  Die Arbeit mit dem Muskeltonus. Eutonie für ein gesundes Leben.

Die Arbeit mit dem Muskeltonus. Eutonie für ein gesundes Leben.

Eutonie von Gerda Alexander

 

Sehnen Sie sich nach Harmonie von Körper, Seele und Geist?

Möchten Sie die Lebendigkeit des eigenen Körpers erfahren?

Und das Wunder Ihres Körpers erleben?

 

Dann ist Eutonie ein möglicher Lösungsweg für Sie.

Es ist eine Methode der umfassenden Sinnesschulung und Anleitung zur Selbsthilfe.

 

Eutonie in Kürze

Der Ausdruck „Eutonie“ stammt aus dem griechischen und bedeutet in etwa „Wohlspannung“ oder „guter Spannungszustand“.

Er beschreibt das Herzstück der Methode:

Einen ausgeglichenen Spannungszustand im Körper herzustellen.

Bei dieser Methode geht es um die Ökonomie Ihrer Kräfte.

Sie lernen darauf zu achten, sich selbst keinen Überlastungen auszusetzen.

Mit minimalem Aufwand erreichen Sie große Wirksamkeit.

Und nur, indem Sie sich die physikalischen Gesetzmäßigkeiten zu Nütze machen.

So entsteht Gelassenheit und innere Ruhe.

 

Der Ursprung

Eutonie von Gerda Alexander (5)

Die Gründerin der Methode, Gerda Alexander (1908-1994), studierte rhythmische Erziehung bei einem Schüler von Jaques-Dalcroze.

Als sie später im Leben erkrankte, begann sie, sich mit den Funktionen des Körpers und seinen Reaktionen auf innere und äußere Einflüsse zu beschäftigen.

Dabei entdeckte sie, dass sowohl der seelische Aspekt, als auch der der Umwelt großen Einfluss auf die Muskelspannung – also den Tonus – hatten.

Alsbald forschte sie gezielt und mit der Unterstützung von vielen Menschen aus therapeutischen, künstlerischen und pädagogischen Kreisen, aber auch mit Kindern oder gehandicapten Menschen.

 

Ihr besonderes Anliegen war immer, dass Menschen ihre persönlichen Bewegungsformen entdecken sollten.

Dabei entfalten sie ihre Kreativität und entwickeln sich als Persönlichkeit weiter.

Daraus entwickelte Gera Alexander besondere Entspannungs- und ökonomische Bewegungsmöglichkeiten. Diese förderten die Selbstregulierungskräfte des Körpers.

Die Methode „Eutonie“ – einen ausgeglichenen Muskeltonus im Körper herzustellen – wurde 1930 geboren.

Ihre internationale Ausbildungsschule eröffnete sie damals in Kopenhagen. Aber es dauerte nicht lange und sie verbreitete ihre Methode auf der ganzen Welt.

 

Was ist der „Tonus“?

Der Muskeltonus bezeichnet den Spannungszustand eines Muskels.

Muskeln haben also generell einen Tonus, auch wenn sie im Ruhezustand sind.

Keinen Tonus (Atonie) haben Muskeln nur während der REM-Phase des Schlafes.

So können wir uns beim Träumen nicht bewegen und uns dabei verletzen.

Durch unterschiedliche innere, aber auch äußere Einflüsse und Ereignisse im Leben kommt es aber zeitweise zu vermindertem (Hypotonie) oder erhöhtem (Hypertonie) Muskeltonus. Letzteres ist beispielsweise ein Krampf, wenn wir einen Muskel zu lange einseitig beanspruchen.

Diese Tonusveränderungen geschehen im Allgemeinen ohne unser Zutun.

So bemerken wir nicht, wenn wir zum Beispiel bei Stress unbewusst den Nacken anspannen.

Wir bekommen dann Schmerzen, ohne zu wissen warum.

 

Die Eutonie-Arbeit unterstützt uns, Tonusveränderungen bewusst wahrzunehmen und positiv zu verändern.

 

Was Eutonie kann

Eutonie von Gerda Alexander (4)

Diese ganzheitliche Methode möchte einen ausgeglichenen Spannungszustand im Körper herstellen.

Daher kann sie bei

  • Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates,
  • Schmerzen und
  • neurologischen Störungen und Erkrankungen bis hin zu
  • Konzentrations- und Lernschwierigkeiten
  • und anderem

das Mittel der Wahl sein. (Mehr lesen auf eutonie-akademie.at )

Mittels einfacher, aber sehr wirkungsvoller Bewegungen und diverser Wahrnehmungsübungen regt die Methode den Körper an, seine vitalen Prozesse zu regulieren.

So entspannt sich, was angespannt ist und stimuliert, wo zu wenig Tonus im Körper herrscht.

Das bewirkt eine ganzheitliche Reorganisation im Organismus.

Da Körper, Geist und Seele eine Einheit sind, können Veränderungen im Muskeltonus auch Veränderungen in der Psyche bewirken.

Der Körper findet dadurch in seine individuellen Bewegungen und Ausdrucksformen zurück.

 

Wie läuft eine Eutonie-Stunde ab?

Die Methode unterstützt Sie ganz konkret,

  • sowohl körperliche,
  • als auch seelische Themen

im eigenen Tempo und in der eigenen Weise anzugehen.

In einer Einzel- oder Gruppenstunden leitet die Therapeutin Sie verbal an, in Ihren Körper hineinzuhören.

Dabei geht sie ganz auf den jeweiligen Klienten ein.

Sie entwickelt das passende Angebot für jeden Menschen in jeder Lebenssituation.

Und sie vermittelt alltagstaugliche Tools, die leicht in den Alltag zu integrieren und umzusetzen sind.

 

Unterstützen können unterschiedliche Hilfsmittel – das Eutonie-Material:

Tennis-, Filz- und weiche Bälle aus Nickistoff, Kastaniensäckchen, Bambusstäbe, Dinkelschläuche, Hanfseile, Augensäckchen mit Amaranth gefüllt.

 

Behutsam und sehr achtsam lenkt sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Spannungsausgleich, der die vitalen Kräfte des Körpers mobilisiert und Regeneration ermöglicht.

Unter fachkundiger Begleitung finden Sie Ihre ganz persönlichen “Schätze“.

Das können das persönliche Potenzial oder die kreativen Kräfte sein.

Somit gleicht keine Eutonie-Stunde der anderen.

 

Wie fühlt man sich nach einer Stunde?

Eutonie von Gerda Alexander (2)

Ein wunderbar erfrischtes Körpergefühl belebt all unsere Sinne und die emotionale Befindlichkeit.

Das verstärkte Körperbewusstsein führt zu mehr Präsenz, zum Leben im Jetzt.

Die innere Kraftquelle wird geweckt.

Gelassenheit und innere Ruhe entsteht.

 

Klienten beschreiben Eutonie

  • Sanft
  • Behutsam
  • Meditativ
  • Kreativ
  • Spielerisch
  • Spürbar
  • Achtsam

 

Für wen ist Eutonie passend?

Die Therapie ist für alle Menschen passend, die

  • eine alternative Art suchen, Gesundheit zu erhalten,
  • um dadurch mehr Lebensfreude zu fühlen.
  • ihren Körper achtsam zuhören lernen möchten,
  • um seine Selbstheilungskräfte aktiv zu unterstützen.
  • sanfte Berührung und Bewegung mögen.

So können kleine Kinder bis Menschen im reifen Alter und auch jede Berufsgruppe (Musiker, Sportler, TherapeutInnen, Berufe in Büro und Schule; Menschen, die mit Menschen arbeiten) vom Angebot der Eutonie profitieren.

Da wir über den Körper die Seele erreichen, gewinnt man mit Eutonie nicht nur die körperliche Regeneration wieder, sondern verbessert auch die persönliche Befindlichkeit.

 

Zusammenfassung

Eutonie von Gerda Alexander (3)

Die Eutonie Gerda Alexander® ist eine sehr behutsame und sanfte Körperarbeit.

Sie vereint folgende unterschiedliche Aspekte in sich:

  • Achtsamkeit
  • Sanfte Berührung und Bewegung
  • Alternative Art an physiologische Zusammenhänge heran zu gehen.
  • Loslassen in der Aktivität
  • Tiefe Entspannung
  • Gezielten Spannungsaufbau
  • Sich selber Aufmerksamkeit schenken
  • Zeit für sich selber und den Körper

 

Termine

20/21.10. 2018
Open Days im Panda Atelier
Lindengasse 11/1/2, 1070 Wien

jeweils ab 13:00 bis 19:00

Das panda öffnet seine Türen! Zwei Tage lang kannst du entspannt in die Kursangebote hineinschnuppern, auf der grünen panda-Terrasse zur Ruhe kommen, köstliche Tees und Kleinigkeiten vom Bio-Buffet genießen und gemeinsam mit dem Team singen und tanzen.)

Es gibt Workshops zu:

Qigong, Eutonie, Theater, Stimme, Tanz

 

Eutonie-Tag im Panda:

Samstag, 17.11.2018, 9:00 bis 18:00

Info: www.eutonie-angebot.at

 

Info und Kontakt

www.eutonie-angebot.at

www.eutonie-akademie.at

 

 

Bilderverzeichnis

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar: