Zehn Kilo in fünf Wochen und 16 cm Bauchfett weniger

Zehn Kilo in fünf Wochen und 16 cm Bauchfett weniger

Buch Rezension des Buches die Die HCG-Diät von Anne Hild durch Eva Laspas


Als ich das Buch die Die HCG-Diät als Vorschlag über den Verlag Aurum bekam, hatte ich endlich das richtige Bauchgefühl, das Buch nicht nur zur rezensieren, sondern die Diät auch selber zu machen.

Meine Geschichte

Das Buch kam mir gerade recht, denn ich quälte mich seit Jahren mit den Kilos herum, die ich während meiner dritten Schwangerschaft zugenommen hatte.

Ich hatte zwar bei jeder meiner drei Schwangerschaften 30 Kilo zugenommen, war diese jedoch bei den ersten beiden Kindern während der Stillzeit leicht wieder losgeworden.

Bei meiner dritten Schwangerschaft war ich von Anfang an viel „gescheiter“.

Ich tat, wie mir mein Arzt riet und achtete darauf, gleich von Anfang an weniger zu essen.

Genutzt hat mir das aber gar nichts.

Ich nahm trotzdem 30 kg zu, die allerdings während der Stillzeit nicht wieder ab. ;-(

Im Gegenteil, während der Stillzeit durfte ich noch einmal 12 kg zunehmen.

Lebe frei! Das Buch von Eva Laspas

Wenn du am besten von anderen lernst ...

... ist dieses Buch genau richtig.

Hole dir jetzt das Buch "Lebe frei - Veränderungen leicht gemacht" von Eva Laspas, der Herausgeberin des Festival der Sinne-Onlinemagazins.

Promotion

Diese letzten 12 kg wurde ich während der Eiweißdiät von Dr. Strunz  vor vier Jahren jedoch innerhalb von 4 Wochen los. Übrig blieben – hartnäckig – die 30 kg.

Und dabei konnte ich wirklich machen, was ich wollte

Aß ich während der Arbeitswoche weniger, nahm ich ein zwei Kilo zu. Achtete ich darauf, auch während der Woche ausreichend zu essen oder nach dem Wochenende, wo wir immer zwei „runde“ Mahlzeiten essen, nahm ich die zwei Kilo wieder ab.

Da ich TCM-Spezialistin bin, achtete ich auch auf die “Thermik” der Nahrung, darauf, dass sie nicht zu „kalt“ etc. war und aß nach den Jahreszeiten.

Ich machte auch ausreichend Bewegung, wir haben drei Stockwerke im Reihenhaus, die lief ich täglich viele Male rauf und runter, ging Zumba-Tanzen, Griechisch Tanzen und auch täglich weite Strecken rasch spazieren (10 000 Schritte am Tag), jedoch tat sich im Bezug auf Gewicht gar nichts.

Es war stabil. (Das ist natürlich auch schon viel, denn viele Menschen klagen über eine unaufhörliche Zunahme.)

Für mich war klar – ich hatte meinen Stoffwechsel durch die geringe Nahrungsmittelzufuhr während der Schwangerschaft auf ein Notprogramm umgestellt, das nach 8 Jahren immer noch lief.

Und da kam die Lösung: Die HCG-Diät, die gemeinsam mit dem hCG-Hormon und einem hohen Eiweißanteil (da hatte ich ja schon super Erfolge gehabt) in der Nahrung den Stoffwechsel umstellt und für mich also die ideale Möglichkeit bot, endlich diesen 30 Kilo auf den Leib zu rücken.

Wie wirkt die HCG-Diät?

Die Hormongaben in Form von homöopathischen Globuli oder Tropfen (meine Quelle siehe unten nach dem Artikel) führen dazu, dass der Hypothalamus die gespeicherten Fettreserven mobilisiert. Und sie für die täglich notwendige Energiebereitstellung zur Verfügung stellt.

So wird das körpereigene Fett umgewandelt und schmilzt einfach weg. (Das kann ich bestätigen, an den Oberarmen schmolzen innerhalb der ersten Woche 8 cm weg! Fazit nach den 5 Wochen: 16 cm am Bauch, 11 cm an der Hüfte, 8 cm am Busen, 8 cm je Oberschenkel).

Daraus ergibt sich eine rasante Gewichtsabnahme von bis zu einem halben Kilogramm pro Tag.

(Im Durchschnitt waren es 400g pro Tag, wobei an manchen Tagen 100g, an manchen leider gar nichts und dann plötzlich 800g „wegschmolzen“).

Hüften und Oberschenkel gehen auf normale Proportionen zurück, auch die Fettpolster an den Oberarmen, Knien und am Rücken verschwinden.

Gleichzeitig fühlt man sich während dieser Kur auch wirklich voller Energie. (Tatsache, man glaubt es kaum. Allerdings sind die Energiereserven auch schneller gelehrt. Ich habe gelernt, mich dann zu einem Schläfchen niederzulegen, ca. 1 Std. und war danach wieder fit. Das kennen wir Frauen ja von unseren Schwangerschaften.)

Weil es mir so gut ging und ich erst 7,1 kg nach den 3 Wochen losgeworden war, hängte ich gleich eine zweite 21 Tage-Phase an, das ist erlaubt, aber danach ist Schluss – bei mir war dann nach 10 kg Schluss, das waren knappe 5 Wochen.

Da sagt mir mein Körper, das würde jetzt erst einmal reichen. Die letzte Woche erhöhte ich die Kalorienanzahl und aß Nüsse und kaltgepresstes Öl hie da – und sogar da wurde ich noch 700g los.

Hungergefühl

In dem Buch steht, das man so gut wie kein Hungergefühl hat, das allerdings kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen nicht bestätigen.

Hunger an und für sich ist aber nicht mein Problem, wenn man weiß, dass Hunger auch einen Mangel an Zusatzstoffen zeigt.

Bei Hunger habe ich einfach Aminosäuren und Vitamine (siehe Quellen unten) zusätzlich genommen und mich auf die nächste Mahlzeit gefreut.

Allerdings machte ich auch ein bisschen ein abgeändertes Programm.

Ich kam mit dem Fleisch und Fisch nicht zurecht, obwohl die Rezepte wirklich sehr gut schmecken (zwei Tage probierte ich das ja auch.) da ich normalerweise nie so viel Fleisch oder gar Fisch esse.

Ich griff daher auf den hochwertigen Eiweiß-Shake zurück, den ich damals schon für die Eiweißdiät von Dr. Strunz verwendet hatte. (Die genauen Angaben, was ich für die Diät an „Zusatzstoffen“ gekauft habe, finden Sie weiter unten.)

Da der Shake weniger Kalorien hat als 100g Fleisch, konnte ich wahre „Unmengen“ an den erlaubten Gemüsesorten essen.

Bestandteile sind also Gemüse, Gemüse und nochmals Gemüse sowie Eiweiß.

Ab der zweiten Woche soll man auch moderaten Sport machen, allerdings keine extremen Anstrengungen. (Das Gartenumgraben war dann doch nicht ganz so toll… da hab ich nur den halben Garten auf einmal geschafft.)

Die HCG-Diät verbessert nachhaltig den körpereigenen Stoffwechsel.

Damit es nachher keinen Jo-Jo-Effekt gibt, dauert die Kur genau 21 Tage. Dabei wird der Stoffwechsel neu programmiert und unsere Ess-Gewohnheiten geändert.

Nach den 21 Tagen gibt es 21 Tage „Aufbauphase“, wo man nichts mehr ab- oder zunehmen soll. (Das Gewicht schwankt immer um die 500g, je nachdem, was man gegessen hat, wie viel man gegangen ist, etc.)

Das klappt gut, denn man ist es gar nicht mehr gewohnt, mehr zu essen als die 500 cal. pro Tag, die während der Kur erlaubt sind.

Was ist während der HCG-Diät erlaubt zu essen?

Die genaue Anleitung an Lebensmittel, die erlaubt sind, finden Sie im Buch.

Grundsätzlich sind nicht erlaubt: Kohlenhydrate (KH) und Fett.

Daraus folgt, dass auch Gemüse und Obst mit einem hohen KH-Anteil nicht gegessen werden dürfen. Auch sind nur mageses Fleisch und Fisch erlaubt.

(Auszug aus dem Buch):

Die HCG-Diät als Programm dieses Buches

  • Sie verlieren gesund und schnell Gewicht in so kurzer Zeit, wie Sie es von keiner anderen Diät kennen.
  • Die Diät verläuft ohne nennenswerte Hungergefühle.
  • Sie behalten während der Diät Ihre volle Leistungsfähigkeit.
  • Da HCG stimmungsaufhellend wirkt, sind Sie immer gut drauf.
  • Ihre Körperkonturen verändern sich positiv und wird gestrafft.
  • Die Haut wirkt frisch und geglättet.
  • Cellulite verbessert sich stark! (Ich war platt!)
  • Durch das Hcg programmieren Sie dauerhaft Ihren Stoffwechsel um und Sie verändern Ihre Essgewohnheiten durch das Programm dauerhaft.

(Auszug Ende)

Woher kommt die HCG-Diät?

Diese Diät wurde in den fünfziger Jahren von Dr. Albert Simons erfunden.

 Nach jahrelanger Forschung entdeckte er, dass durch die Einwirkung des Hormons hCG (humanes ChorionGonadotrophin) der Körper sein Fett genau da abbaut, wo er es normaler Weise nicht tut.

An Bauch, Hüften und Oberarmen.

Das Hormon hCG wird von jedem Menschen in geringen Mengen in der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) und bei Männern auch in den Hoden gebildet.

Während einer Schwangerschaft kommt es bei den Frauen in der Plazenta (Mutterkuchen) als Bildungsort hinzu.

Doktor Simons hat beobachtet, dass der Körper nach einer hCG-Gabe mit den Fettreserven anders umgeht. Außerdem bleibt nach der Diät der Stoffwechsle dauerhaft verändert.

Das war genau das, was ich bekam!

Für wen empfehle ich die HCG-Diät?

Als TCM-Spezialistin empfehle ich die HCG-Diät nur Menschen in bestimmten Situationen – wo scheinbar „nicht hilft mehr“.

Warum?

Die TCM beschreibt jede Art von Diät als schwächend (ähnlich wie nach langer Krankheit oder Operationen), da unausgewogene Nahrungszufuhr über sehr lange Zeit den Funktionskreis Erde (Milz u. Magen) schwächt.

Im Normalfall genügt die “persönlich ideale Ernährung” (auch Sicht der TCM) oder eine Reis- oder Suppenkur, um ein paar Kilogramm zu verlieren. Diese Kur sollte 3, 6 oder 9 Tage nicht überschreiten. Daraus ergibt sich meine Empfehlung.

Wenn Sie nur wenige Kilos abgeben möchten

Wenn Sie also nur einige wenige Kilo abnehmen möchten, gelingt Ihnen das viel einfacher mit der Umstellung auf Ihre persönliche Ernährung (in Anlehnung an die TCM-Ernährung).

Für mehr Infos dazu bietet sich mein Buch „Ernährung nach den 5 Elementen: Für Einsteiger“ (Band 1) an, mit dem Sie völlig ohne Hilfe zu Ihrer persönlichen Wohlfühlernährung gelangen können!

Wenn Sie viele Kilos abgeben möchten

Wenn Sie aber tatsächlich gewichtsmäßig „festhängen“ (so wie ich damals) und zwar massiv, dann ist die hCG-Diät eine gute Option.

Sie dauert nicht zu lange und man sieht den Erfolg tatsächlich gleich. Und das motiviert gewaltig!!

  • Meistens haben Sie schon viele Diäten probiert und/oder hängen so in einer „lebenslangen“ Diät fest.
  • Sie haben schon völlig den Kontakt zu Ihrem Körper verloren und können nicht mehr entscheiden, was Ihnen gut tut und was nicht. Das lernen Sie hier wieder.
  • Sie nehmen ständig ohne ersichtlichen Grund Kilos zu und haben mindestens schon 10 kg zu viel.
  • Sie haben gerade eine hormonelle Situationen durchgemacht, wo der Stoffwechsel jetzt „schief hängt“. Er scheint sich nicht mehr einzukriegen: Das kann Schwangerschaft und Stillzeit (maximal 1 Jahr nach dem Abstillen, wenn der Körper ausreichend an Energie wiedergewonnen hat), der Beginn der Wechseljahre oder die Menopause sein.

Wichtig: Bereiten Sie sich gut vor!

Bereiten Sie sich (besonders wenn Sie älter als 35 Jahre alt sind oder gerade Schwangerschaften und Stillzeit abgeschlossen hatten) für diese Diät mindestens ein halbes Jahr vor.

Ein ausreichend dosiertes Vitaminpräparat, das Sie auch bis zu einem halben Jahr nach der Diät einnehmen können.

Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, dann machen Sie einen Bluttest (auf Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe) oder einen Scan mit dem TimeWaver Med-System (meine Kooperationspartnerin Karin Aichinger hilft Ihnen da weiter, ich hatte sie vorher und nachher konsultiert und den Körper ausbalanciert.).

So können Sie gezielt alles zuführen, was an „Bausteinen“ fehlt.

Wenn Sie sich irgendwie nicht wohlfühlen oder Dauermedikament einnehmen, dann empfiehlt es sich, dass Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Das Buch „Die HCG-Diät“ bietet Ihnen alles, was Sie brauchen

In diesem Buch finden Sie die komplette Anleitung.

Wie man sich auf diese Diät vorbereitet, wie man sie durchhält und welche Zusatzprodukte man braucht.

Das Buch bietet Ihnen sozusagen das “Geländer” an dem Sie sich an schwierigen Tagen anhalten können, (Schwierig sind meist die Tage, wo sich auf der Waage in der Früh nichts gerührt hat.)

Da heißt es – Selbstmotivation und weitermachen, spätestens zwei Tage später purzeln auch die Kilos wieder.)

Tabellen mit den erlaubten Nahrungsmittel und den Kilokalorien, Einkaufslisten und auch feine Rezepte für jeden Tag.

Last but noch least auch die Anleitung für die Stabilisierungsphase nach der Diät, die dazu dient, dass man nicht wieder zunimmt.

Und danach?

Mittlerweile ist auch ein zweites Buch „Die HCG Diät – und jetzt? “ von Anne Hild auf den Markt gekommen.

Es ist für alle Menschen, die nach der Diät etwas planlos und unsicher geworden sind, was sie denn nun essen sollen.

Es bietet eine Fülle an köstlichen Rezepten.

Zusätzlich jedoch finden wir einen neutralen (Sie nicht in eine Ernährungsrichtung weisen wollenden) Einblick in das wichtigste Ernährungswissen.

Ein großes Kapitel über den Stoffwechsel, die Vitalversorgung, Grundbausteine und Aminosäuren, die Entgiftung und die Bewegung.

Leicht und verständlich geschrieben, ist es ein Schatz im heimischen Bücherregal, der immer wieder einmal zum Nachlesen einlädt.

Da jeder Mensch einzigartig ist, findet hier jeder von uns sein persönliches Aha-Erlebnis.

Was ich für die HCG-Diät verwendet habe

Die Links gehen gleich zum Produkt bei Amazon, so müssen Sie nicht alle suchen.

Für nach der Diät

Buchtipps

Die hCG-Diät
Anne Hild
Verlag Aurum
ISBN 978-89901-539-3

Die hCG Diät – und jetzt?: Nachhaltig schlank und fit mit der erfolgreichen Stoffwechselkur
Anne Hild
Verlag Aurum
ISBN 978-3-89901-984-1

Noch ein weiteres Buch hat die Redaktion erreicht – gerade richtig in der Zeit, weitere Ideen für Rezepte NACH der HCG-Diät. Ideal für die rasche Küche nach der Arbeit – wenig Arbeit und viel Genuss:

Low-Carb-Suppen – 40 Suppen und Eintöpfe zum einfachen Nachkochen
Manuela Oehninger Suter
Verlag Systemed
ISBN 978-3-95814-004-2

TCM Buch für Einsteiger

Das Buch „Ernährung nach dem 5 Elementen für
Neueinsteiger, Band 1, 3. Auflage“
 führt den/die LeserIn in einfacher und beschaulicher Sprache in die Welt der “5 Elemente” ein.

Bei Amazon bestellen (eBook, Print)

In drei Teile aufgeteilt, wird es zum Nachschlage- und Praxiswerk, mit dem auch “5 Elemente Neuling” sofort in die Praxis gehen können:

  • Einführung – beschreibt alle wesentlichen Begriffe der Traditionellen Chinesischen Medizin anschaulich und mit eindrucksvollen Beispielen.
  • Themenbereich von A-Z – gibt Ratsuchenden Einblicke in unterschiedliche Problembereiche, inklusive Tipps zur Umsetzung.
  • Nützliches – der “Serviceteil”, mit einfachen Rezepten, Literaturliste, Index und Links im Internet.

Bilderverzeichnis

  • Zehn Kilo in fünf Wochen und 16 cm Bauchfett weniger: Eva Laspas

3Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: