• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  4 Ebenen der Lebensmittelpyramide von Dr. Lin: Zahnernährung

4 Ebenen der Lebensmittelpyramide von Dr. Lin: Zahnernährung

Ernährung für die Zähne

Perfekte Zähne sind ein Idealbild, doch nahezu jeder Erwachsene und auch viele Kinder kämpfen heute mit Zahnproblemen.

Diese können verheerende Auswirkungen auf den gesamten Körper haben, wie Forscher mittlerweile herausgefunden haben.

Denn Krankheiten der Mundhöhle wirken sich oft auf den kompletten Organismus aus.

So besteht beispielsweise ein enger Zusammenhang zwischen krankem Zahnfleisch, Herzleiden und Diabetes.

Unsere Zähne sind nicht nur ein Indikator für unseren Gesundheitszustand, sondern durch gute Zahnpflege und vor allem die richtige Ernährung können wir Krankheiten sogar verhindern, ehe sie zu chronischen Leiden werden.

 

Essen hat Auswirkungen auf unser Wohlbefinden

Der Autor und Zahnarzt Doktor Steven Lin erläutert in seinem Buch „Mundum gesund“, welche Auswirkungen unsere moderne, fettarme und zuckerreiche Ernährung auf unsere Gesundheit hat und stellt eine effektive und ganzheitliche Methode vor, um den Mund sowie den gesamten Körper gesund zu erhalten.

Er räumt auch mit Ernährungsmythen und falschen Diätempfehlungen auf und zeigt uns in der von ihm entwickelten Ernährungspyramide, was Zähne, Körper und Immunsystem wirklich brauchen, um gesund zu bleiben.

Das Buch bietet auch einen 40-Tage-Ernährungsplan inklusive Rezepten für jeden Tag.

 

TCM Buch für Einsteiger


 Erfolgreich seit 2006 - 3. Auflage:

TCM zum Be-greifen. Alltagstauglich. Komm auch du ins Spüren. 

Promotion

Die uralte Weisheit unserer Zähne

In diesem Kapitel bittet uns der Zahnarzt Doktor Steve Lin, zu überlegen, ob es uns nicht merkwürdig vorkommt, dass standardmäßig in unserer Gesellschaft die Weisheitszähne entfernt werden.

Er schreibt: „Man möchte doch meinen, dass die mit einer solchen Behandlung (der Entfernung) verbundenen Probleme uns veranlassen, nach den Gründen hierfür zu fragen. Doch weit gefehlt. Fragen Sie, warum die Weisheitszähne im Kiefer keinen Platz finden.“

Er vergleicht dabei die mit der kleinen Zehe oder den Ohrläppchen.

„Stellen Sie sich nur einmal vor, jährlich würden sich Millionen von Menschen ihre kleinen Zehen – oder die Ohrläppchen – entfernen lassen. Irgendwann würden wir uns doch fragen, ob wir unsere Zehen oder Ohren nicht vielleicht vor einer Amputation bewahren können. Doch da es „nur“ die Weisheitszähne sind, kommt uns diese Idee erst gar nicht.

 

Sauerstoff, den Nährstoff Nummer eins

Die Epidemie von Zahnfehlstellungen und eingewachsenen Weisheitszähnen ist ein klares Anzeichen dafür, dass unsere Kiefer sich nicht richtig entwickeln, weil wir uns falsch ernähren. Und das gilt natürlich nicht nur für die Kiefer, sondern auch für die anderen Teile des Schädels. Im Gefolge werden auch die Atemwege in Mitleidenschaft gezogen. Wir bekommen nicht genug Sauerstoff.

Eine zu geringe Sauerstoffzufuhr zieht eine ganze Reihe weiterer Probleme nach sich – vom Schnarchen über die Aufmerksamkeitsdefizitstörung bis zum Herzleiden.

Doch es gibt auch gute Nachricht: Wenn wir unsere Ernährung ändern und besser atmen lernen, stärken wir Kiefern und Atemwege. Wir schaffen mehr Sauerstoff in unsere Lungen und den Rest des Körpers und können anfangen, auch körperlich unser Potenzial zu erfüllen.

 

Essen, damit der Zahnarzt nicht bohrt

Doktor Lin hat für sein Programm „zahngesunde Ernährung“ Nahrungsmittel zusammengestellt, die vier Grundsätze genügen müssen. Er nennt sie die „Prinzipien zahngesunder Ernährung“.

Diese vier Prinzipien zahngesunder Ernährung sind:

  1. Sie hält Kiefer, Knochen und die Atemwege stark und gesund.
  2. Sie versorgten uns mit allen notwendigen Nährstoffen (vor allem mit fettlöslichen Vitaminen, die unter anderem für den Kalziumstoffwechsel gebraucht werden).
  3. Sie hält das Mikrobiom im Mund und Darm fit.
  4. Sie sendet positive epigenetische Botschaften aus.

Wichtig dabei ist, dass wir gesund kauen. Dazu gehören Nahrungsmittel wie beispielsweise rohes Obst und Gemüse, ungeschälte Nüsse oder Samen, Fleisch mit Knochen, bzw. Fleisch- oder Wurstwaren, die gepökelt, getrocknet oder geräuchert wurden.

 

Richtige Atmung ernährt den Köper

Wenn wir nicht richtig atmen, entwickelt sich unser Oberkiefer nicht ausreichend und die Gesichtsmuskulatur arbeitet nicht ausreichend. So verweigern wir unserem Körper den Nährstoff Nummer eins – Sauerstoff. Daher ist die Nasenatmung so wichtig für unsere Gesundheit.

Schlussendlich wirkt sich die Atmung auch auf unsere Verdauung aus.

Wir brauchen eine Ernährung, die uns mit Nährstoffen versorgt. Da sind fettlöslichen Vitamine gemeint, Vitamin D, Vitamin A, aber auch Vitamin K2.

Um das Mikrobiom fit zu halten, brauchen wir ein Gleichgewicht zwischen guten Bakterien mit langsamen Stoffwechsel und schlechten Bakterien mit schnellem Stoffumsatz.

Alles richtig machen wir, wenn wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, die sowohl probiotisch als auch präbiotisch sind.

Und Nahrungsmitteln zu essen, die gesunde epigenetische Botschaften aussenden, sollten wir darauf genau achten, was wir essen.

 

Auszug aus dem Buch

„Die Nahrung, die Sie täglich verzehren, enthält nämlich nicht nur Nährstoffe, sondern die kollektive epigenetischen Botschaften, die Ihre Darmflora prägen, Ihr Immunsystem, Ihren Stoffwechsel und Ihren Hormonhaushalt.

Während des Verdauungsvorgangs bewegen sich Nährstoffe und Bakterien durch Ihren Körper, treten miteinander in Wechselwirkung und senden epigenetische Signale aus, die sich letztendlich auf Ihre Gene auswirken.

Die Wirtschaft beginnt gerade erst, die Beziehungen zwischen Mikrobiom und Genen zu erforschen. Eine Untersuchung konnte zum Beispiel zeigen, dass kurzkettigen Fettsäuren durch epigenetische Prozesse unsere DNS verändern können. Solche Fettsäuren werden von Bakterien im Magen hergestellt. Es besteht also eine direkte Beziehung zwischen Ernährung, Mikroorganismen und Genen.

Ihre Gesundheit ist nicht zuletzt die Art und Weise, wie Ihr Körper auf alle diese Botschaften reagiert. Senden Sie genügend Störmeldungen und Sie bekommen ein Loch im Zahn oder entwickeln eine Autoimmunerkrankung.

Chronische Erkrankungen sind das Produkt von Nahrungsmitteln, die unseren epigenetischen Fingerabdruck schädigen. Machen Sie sich bewusst, dass jede einzelne Mahlzeit eine Gelegenheit ist, die Mikrobiom und Ihre Gene mit den richtigen epigenetischen Botschaften zu stärken.

Daher ist es so wichtig zu wissen, woher Ihre Nahrung kommt. Sie können die epigenetischen Botschaften ihrer Ernährung kontrollieren, indem sie nur frische, regionale Produkte von biologisch-organischen Wirtschaft denn den Höfen in ihrer Umgebung kaufen.

 

Die 4 Ebenen der Lebensmittelpyramide von Dr. Lin

  • Ebene 1, die Basis setzt sich zusammen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Gemüse, Hülsenfrüchten und Kräutern. Sie sollten den Hauptbestandteil jeder Mahlzeit ausmachen.
  • Ebene 2 umfasst Nahrungsmitteln, die die wesentlichen Nährstoffe enthalten, die Ihr Körper braucht. Diese Gruppe ist in Fleisch, Eier, Fisch und Milchprodukte (sofern keine Unverträglichkeit besteht) sowie fermentierte Lebensmitteln unterteilt. Jeder Mahlzeit sollte Lebensmitteln aus einer oder 2 dieser Gruppen enthalten.
  • Zu Ebene 3 gehören Nahrungsmittel, mit denen Sie Ihre Gerichte aromatisieren können: Fette und Öle sowie Nüsse, Samen und Gewürze. Sie macht Ihre Speise zum Genuss. Verwenden Sie sie ganz nach Belieben.
  • Auf Ebene 4 finden Sie Nahrungsmittel, die Sie nur in kleinen Mengen zu sich nehmen sollten, weil sie im Verdauungsprozess schnell in einfach Zucker zerlegt werden können: Getreide und Obst.

 

Buchtipp:

Mundum gesund
Die richtige Ernährung für Zähne und Immunsystem
Doktor Steven Lin
Scorpio
ISBN 978-3-95803-107-4

 

 

Bilderverzeichnis

  • Ernährung für die Zähne: rgerber | pixabay

Hinterlasse einen Kommentar: