• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  Im Gefühlstaumel – Gefühle aus Sicht der TCM verstehen und beeinflussen

Im Gefühlstaumel – Gefühle aus Sicht der TCM verstehen und beeinflussen

 

(Auszug aus dem Buch “Ernährung nach den 5 Elementen für Einsteiger” von Eva Laspas)

Angst, Trauer, Kummer, Sorgen, Freude und Liebe – ein buntes Kaleidoskop an Gefühlen, das uns Menschen zur Verfügung steht.

Keines der Gefühle ist ‚schlecht’ oder ‚gut’ – jedes möchte uns ein Wegweiser für unsere Entscheidungen sein.

Ob im Berufs- oder Privatleben, Menschen, die mit ihren Gefühlen auf ‚du und du’ stehen, haben einfach mehr Erfolg.

Vielleicht gelingt es auch Ihnen, Ihre Gefühle als ein Geschenk anzunehmen und sich zu freuen, auch wenn es manchmal schmerzhaft sein mag.

Gefühle zu spüren bedeutet, lebendig zu sein.

Was Gefühle für uns sind

Gefühle sind ein Wegweiser im Dschungel des Alltags, sie zeigen uns, ob eine Situation gut oder schlecht für uns ist. (Bzw. wir sie so oder so bewerten.)

Gefühle sind unsere ‚innere Stimme’, die uns zu einer Sache zu- oder abrät.

Sie zu überhören oder zu missachten, könnte Leid (Probleme, so genannte ‚Prüfungen’) mit sich bringen.

TCM Buch für Einsteiger


 Erfolgreich seit 2006 - 3. Auflage:

TCM zum Be-greifen. Alltagstauglich. Komm auch du ins Spüren. 

Promotion

Durch diese Probleme sollen wir lernen, mehr auf unsere Gefühle zu vertrauen.

Man könnte auch sagen, unsere Seele (oder das Tao) spricht durch die Gefühle mit uns.

Es möchte nicht still stehen und immer dieselben Probleme erleben, denn Stillstand bedeutet Tod, Nicht-Sein.

Das Tao hier auf der Erde fließt und erneuert sich ständig.

Es fühlt sich gut an, wenn wir mit ihm fließen.

Fühlen – lernen – uns verändern – glücklich sein.

Gefühle mit der TCM verstehen und beeinflussen
Gefühle beeinflussen unsere Gesundheit
Gefühle mit der TCM verstehen und beeinflussen

Gefühle sind Yin

Sich seiner Gefühle bewusst zu sein, ja, Gefühle zu kommunizieren und zu zeigen, bedeutet Mut zu haben.

Mut, seine emotionale (Yin) weibliche Seite zu leben.

Jeder von uns, ob Mann oder Frau, hat eine weibliche (Yin) und eine männliche Seite (Yang).

Männer sind im Äußeren Yang und im Inneren Yin, bei Frauen ist es umgekehrt.

Auch das ist weder gut noch schlecht, es ist eben so.

Hier ein Auszug aus den Kapiteln der einzelnen Gefühle. Mehr darüber lesen Sie im Buch.

Wut

Wut ist ein Gefühl, das uns etwas Wichtiges zeigen möchte.

Irgendetwas blockiert den freien ungehinderten Fluss unserer Lebensenergie.

Durch die Wut erkennen Sie diese Blockade und können handeln.

Wut ist die Emotion der Leber.

Wut zu spüren, zeigt eine kräftige Leberenergie.

Wut auf die Dauer zu unterdrücken und/oder ständig wütend zu sein, schwächt diese.

Im Frühling steigen die Säfte in der Natur auf, das Element der Wut ist das grüne Holz. Es entspricht der Kindheit und seine Organe sind Leber und Gallenblase.

Wut trägt dazu bei, das Leben, wo es stagniert, wieder in Fluss zu bringen. Wut ist eine gesunde und natürliche Reaktion der Leber auf Störungen, – Blockaden, die dem natürlichen Qi-Fluss im Wege stehen.

Freude

Freude ist die natürliche Emotion des Herzens.

Sie ist pure Lebenskraft, sie ist das Feuer, das uns treibt, die Kraft der Liebe.

Wenn wir uns freuen, dann fließt unsere Lebensenergie ungehindert und frei, wir stehen in Verbindung mit unserer Seele und unserer Umwelt.

Freude ist ein sicheres Zeichen dafür, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.

Freude ist eine der Emotionen, die unsere Kultur nur scheinbar bedingt zulässt.

Wer sich freut, der darf das in der Öffentlichkeit zeigen. Aber bitte nicht zu viel und nicht zu überschwänglich. Schon wird man schräg beäugt: “Was hat denn der/die da zu lachen?”

Freude liegt nicht nur im Tun von Dingen oder Aufgaben.

Freude liegt im Leben selbst.

Einfach in der Sonne zu sitzen, kann schon ein Augenblick tiefer Freude sein.

Genießen wir die kleinen Freuden, dann werden wir nicht ständig auf der Suche nach den Großen sein, die viele von uns in Kaufhäuser zu finden versuchen.

Die größte Freude findet sich meist im Augenblick der Ruhe, wenn der Alltag rings um uns zum Stillstand kommt, wenn wir uns ausklinken und dem Leben lauschen.

Dann spüren wir sie – die Freude am Leben.

Sorge

Die Sorge ist das Gefühl des Erdelements. So wie das Erdelement der „Elternschaft“ zugeordnet ist, die sich um die Nachkommen sorgt.

Das gelbe Erdelement steht aber auch für die Sorge, die einengt, die immerwährenden Gedanken, die sich um dasselbe Thema drehen, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen.

Die Organe des Erdelements sind Magen und Milz/Bauchspeicheldrüse.

Besteht in diesen Bereichen ein energetisches Ungleichgewicht, so wirkt sich das auf die Gedanken, die Sorge aus.

Man sorgt sich zu viel, kann vor Sorge nicht einschlafen…

Trauer

Trauer ist Energie (Qi), die sich in einem weiteren lebenswichtigen Gefühl manifestiert.

Wenn diese Energie stockt, übermäßige Trauer oder gar keine Trauer empfunden wird, kann sie zu körperlichen Beschwerden führen.

Diese steckengebliebene und unerlöste Trauer führt mit der Zeit zu körperlichen Reaktionen, zum Beispiel Spannungen im Schulter- und Nackenbereich, die sich bis zu ernsten Erkrankungen entwickeln können.

Das Qi muss wieder fließen, die Trauer wieder in Bewegung kommen, damit sie nicht eingekapselt in uns zurückbleibt und uns unbewusst ein Leben lang begleitet.

Herbst, Trauer, Abschied, Trennung entspricht in der TCM dem Element Metall.

Angst

Angst zu haben bedeutet, sein Leben bedroht zu sehen.

Das ist ein durchaus sinnvolles Gefühl, das unser Leben retten kann.

Doch Angst hindert uns, Altes loszulassen, ob wir nun an zerstörten Beziehungen festhalten oder weiterhin in einem Arbeitsverhältnis hängen, das uns nicht mehr befriedigt.

Angst hindert uns, unser Leben zu ändern, genau zu schauen und dann zu tun, was getan werden muss.

Die Angst ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin dem Wasserelement zugeordnet.

Wenn uns Angst im Griff hält, erstarren wir, erstarrt unser Blut.

„Vor Angst erstarrt“ heißt es.

Der Lebensfluss ist gestoppt.

Nehmen Sie allen Mut zusammen, schauen Sie sich Ihre Situation genau an und Sie finden die Lösung in ihr. Dann handeln Sie. Und spätestens dann taut das Eis auf, das Wasser fließt wieder und Sie quellen vor Energie über. Vertrauen wir also einfach auf die Kraft des Wassers. Es findet immer den einfachsten Weg.

Was unser „Gefühlstaumel“ uns sagen kann

Gefühle, die lange und ohne Grund anhalten, können ein guter Hinweis auf energetische Veränderungen im Körper sein. Diese haben eine Wechselwirkung.

So wie energetische Veränderungen eine Veränderung in unserem Gefühlsleben bewirken können, bewirken Gefühle Veränderungen im körperlichen Bereich.

Wenn Sie das eine oder andere Gefühl bei sich entdecken, das da schon sehr lange präsent ist, dann können Sie dem auf den Grund gehen.

Zusätzlich bieten sich auch Bewegungstherapie (Qi Gong, Tai Chi…) an, Körpertherapie (z.B. Shiatsu, Tuina…) und auch die Umstellung der Ernährung nach der TCM, da sie alle den Energiefluss im Körper organbezogen beeinflussen.

Buchtipps

Ernährung nach den 5 Elementen für Einsteiger
Eva Laspas
ISBN 978-3-9501593-1-8

Ernährung nach den 5 Elementen für Einsteiger , Band 2 (+Tao)
Eva Laspas
ISBN 978-3950159356

So beeinflussen Sie mit der TCM Ihre Gefühle

5 Elementis - Stoffwechselprogramm der Gefühle - Isabel Ockert

Das Wissen um die TCM und das System der 5 Elemente können wir uns zunutze machen und unser Gemütsleben einer „Stoffwechselkur“ zu unterziehen. Lesen Sie mehr über diese faszinierende Möglichkeit!

Promotion

Bilderverzeichnis

  • Gefühle mit der TCM verstehen und beeinflussen: 95839

Hinterlasse einen Kommentar: