Osteoporose – aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin

Osteoporose aus Sicht der TCM

Osteoporose ist meist später im Leben ein Thema, kann aber auch junge Menschen betreffen. (beispielsweise bei Frauen Mitte 30, die in ihrer Jugend magersüchtig waren oder an Bulimie litten.)

Die TCM sieht die Ursache in der extremen Abnahme von der Nierenessenz.

Ehe Sie hier weiterlesen, lade ich Sie ein, meinen reichhaltigen Artikel auf der Plattform "lemondays" über das Energienmodell zu lesen.

Dadurch wird Ihnen klar, warum Ihre Knochen "brüchiger" werden, wie alles zusammenhängt und was Sie tun dürfen.

Lesen Sie meinen reichhaltigen Beitrag auf "lemondays - der Zeitschrift für die Wechseljahre" - und kommen Sie danach wieder hierher zurück: 

Wechseljahre – Zeit der Wandlung aus Sicht der TCM

Das Energiemodell weitergeführt

In meinem Artikel Wechseljahre – Zeit der Wandlung aus Sicht der TCM" beschrieb ich den Zustand der Osteoporose so: "Hitze hat unserem Bachbett zu viele Jahre zugesetzt. Es gab kaum Regen. Jetzt herrscht Dürre, die Erde wird rissig, die letzte Pflanze stirbt.

Die Anzeichen bei Osteoporose sind schwerwiegend: Viel Durst (Viel getrunkenes Wasser nährt aber die Erde nicht mehr) und ständiges latente Hitzegefühle, Nachtschweiß, Unruhe oder Gereiztheit. Probleme mit den Zähnen, Haarausfall, Schwäche von Knien und Beinen, Rückenschmerzen." 

Jing - die wertvolle Lebensessenz

Die chinesische Medizin spricht bei Osteoporose von einem Essenzmangel. Die Essenz wird „Jing“ genannt. Es ist eine überaus kostbare energetische Substanz und bildet die Grundlage aller körperlichen und geistigen Entwicklung.

Sie wird in den Nieren, den „Toren des Lebens“ gespeichert. Lesen Sie das Modell Qi in meinem Artikel "Wechseljahre" nach, es ist sehr einfach beschrieben:

TCM Buch für Einsteiger


 Erfolgreich seit 2006 - 3. Auflage:

TCM zum Be-greifen. Alltagstauglich. Komm auch du ins Spüren. 

Promotion

Zitat:

Für die TCM ist alles Qi.

Manche körperlichen Anzeichen sind Mangel an Qi, andere eine Stauung des Qis oder eine Ansammlung von Qi an der falschen Stelle. Eine Allergie ist beispielsweise aus Sicht der TCM ein Mangel von Qi.

Qi ist in Yin-Qi und Yang-Qi eingeteilt:

  • Yang: „männliche“ Energie, die heiß ist und Bewegung bringt. Man sagt auch „Feuerenergie“ dazu.
  • Yin: „weibliche“ Energie, die kühlt und Schlaf bringt. Das ist die „Wasserenergie“.

Als dritte Energiequelle gibt es noch die vorgeburtliche Energie, das „Jing“. Diese bekommen wir von unseren Eltern mit.

Weiterlesen hier:

Wechseljahre – Zeit der Wandlung aus Sicht der TCM

Osteoporose behandeln

Der Energiemangel ist weit fortgeschritten, hier bedarf es unbedingt einer Therapie mit Akupunktur und (chinesischen) Kräutertees, damit rasch Energie in den Körper und an die richtige Stelle gebracht wird. Die chinesischen Kräuter sind sehr stark, wirken rasch und sollten daher wirklich nur vom Arzt dosiert verwendet werden.

Suchen Sie sich einen TCM-Arzt und auch einen TCM-Ernährungsberater, denn nun kommt Aufbauarbeit auf Sie zu.

Wie ich in meinem TCM-Buch schrieb, braucht der Körper Zeit, damit er wieder Qi aufbaut. Hier ein Auszug aus meinem Buch:

Faktor Zeit in der Alternativtherapie

In unserer raschlebigen Zeit sind wir gewohnt, dass alles sofort geht.

Westliche Medikamente unterstützen dies und wirken rasch. Sie therapieren die Auswirkungen der Krankheit, und das ist gut so.

Doch am Grund der Krankheit ändern sie nichts. Wenn also die eine oder andere Krankheit immer wieder kommt oder gar chronisch wird, ist Umdenken angesagt. Und damit die Suche nach der Wurzel des Übels.

Chinesische Rezepturen, Akupunktur oder Ernährung (und alle anderen Alternativtherapien) arbeiten langsam, da sie immer auch die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen.

Oft ist aber der Energiepegel in unserem Körper so weit abgesunken, dass es Monate oder gar Jahre dauert, ihn wieder aufzubauen.

Geduld heißt hier das Zauberwort

... und Achtsamkeit auf schon kleine positive Veränderungen unserer "Wehwehchen", die sich während einer TCM-Therapie von Woche zu Woche verbessern und schließlich nicht mehr auftreten. Schließlich sind sie auch nicht von heute auf morgen erschienen, sondern wir haben sie langsam über Jahre "angespart".

Eine Akupunkturtherapie kann manchmal ein Jahr und länger dauern, Ernährungsumstellung noch länger.

Unten finden Sie einige Richtwerte, damit Sie ein ungefähres Zeitgefühl bekommen und Ihre Ungeduld bezähmen können.

Vielleicht spornt Sie diese Aufstellung ja auch an, jetzt gleich zu beginnen, Veränderungen in Ihrem Leben vorzunehmen. Denn, wie Sie sehen werden, beginnt der Verlust unserer Gesundheit mit allgemeinem Energiemangel und breitet sich - ähnlich wie beim "Dominoeffekt" - über die Jahre weiter aus, bis hin zu einem kräftigen Mangel an allen wichtigen Substanzen (Yin, Yang, Blut, Körpersäfte).

Und es liegt ganz allein in Ihrer Hand, hier früher oder später einzuschreiten und die Dominosteine mit dem einen oder anderen Trick am Umfallen zu hindern ;-).

Achtung:

Bei Mangelerscheinungen müssen die hier genannten Symptome nicht alle zutreffen und können auch aus anderen Gründen entstanden sein. Daher ist es immer besser, Ihre Beschwerden erst von Ihrem Arzt ab-klären zu lassen! Die angegebenen "Aufbauzeiten" sind Durchschnittsangaben und basieren auf langjährigen chinesischen Beobachtungen und Studien.

Allgemeiner Energiemangel

Aufbauzeiten: Je nach Ausgeprägtheit zwischen 1 und 6 Monaten

Symptome können unter anderem sein:

Schwäche, Lethargie, wenig Motivation, spontanes Schwitzen, kein Bewegungsdrang, Kurzatmigkeit beim Treppensteigen, Schwindel beim Aufstehen, Erkältungsanfälligkeit ...

Ursachen können unter anderem sein:

Stress, Überarbeitung, Schlafmangel, negative Emotionen und Gedanken, viele Geburten rasch hintereinander, chronische Erkrankung, Ernährungsfehler (denaturierte Nahrungsmittel, zu viel Tiefkühl- und Mikrowellen-kost), zu viele kalte und rohe Nahrungsmittel, zu viele Milchprodukte und Südfrüchte ...

Yang-Mangel (Fortgeschrittener Energiemangel)

Aufbauzeiten: Bis zu drei Jahren

Symptome können unter anderem sein:

Wie bei allgemeinem Energiemangel, zusätzlich aber auch noch Kälteempfindungen, kalte Extremitäten, Wasseransammlungen, Erschöpfungszustände, Menstruationsbeschwerden, häufiger Harndrang mit hellem Urin, Rückenschmerzen mit Verschlimmerung im Liegen ...

Ursachen können unter anderem sein:

Wie bei allgemeinem Energiemangel, aber chronisch, langandauernde Ernährungsfehler und einseitige Ernährung, wie zum Beispiel Diäten, Nahrung von ausschließlich rohen Lebensmittel, etc.; Alter, u. U. Medikamente

Blut- und Säftemangel

Aufbauzeiten: Bis zu 1 Jahr

Symptome können unter anderem sein:

Beeinträchtigtes Sehvermögen, trockene Haut, Haarprobleme (trocken, gespalten, Haarausfall), brüchige Fingernägel, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Verstopfung, Vergesslichkeit, spärliche oder ganz aus-bleibende Menstruationsblutung ...

Ursachen können unter anderem sein:

Allgemeiner Energiemangel, Blutverlust bei Operation  oder  schwerer Geburt, gestautes Blut, Bewegungsmangel über Jahrzehnte, zu viel Lesen, PC, Arbeit, Studieren in der Nacht, Kaffee, Schwarztee, Ernährungsfehler ...

Yin-Mangel (Fortgeschrittener Blut- und Säftemangel)

Aufbauzeiten: Bis zu 7 Jahren

Symptome können unter anderem sein:

Wie oben, zusätzlich: Hitzegefühl, das am Nachmittag oder Abend stärker wird, Zungenbrennen, Nachtschweiß, Schwitzen am Brustbein, Ohren-sausen; Augentrockenheit, Angstzustände, trockener Husten, Hitzewallungen ...

Ursachen können unter anderem sein:

Wie bei Blutmangel, Hormonschwankungen, Erbanlagen, Alter, chronische Krankheiten, Drogenmissbrauch, chronischer Schlafmangel, Überarbeitung, Rauchen, Emotionen (Zorn, Begierde), Ernährungsfehler u.a.


Ernährung nach den 5 Elementen für Einsteiger: TCM-Ernährung für den Alltag (Band 1)

Veränderung der Ernährung

Selbstverständlich können Sie aber durch die Ernährung einiges tun.

Zuerst möchte ich Sie gleich mit den absoluten Verboten konfrontieren, um Ihnen nachher die Leckereien aufzuzählen, die Sie essen können, um durch die Nahrung Energie zu tanken.

Bei Osteoporose meiden Sie, wenn es geht

  • Rohe Gemüse und rohes Obst
  • Nahrung aus der Tiefkühltruhe
  • Dosennahrung
  • Alles zu stark Saure
  • Alles Bittere (z.B. Kaffee, ich weiß, das ist sehr schwer, aber ich habe es auch schon geschafft, auf eine Tasse pro Tag zu kommen...)
  • Auch das Scharfe mäßig
  • Hastiges Essen
  • Spätes Essen am Abend
  • Zucker und Milchprodukte, wenn Sie häufig schleimige Erkältungen haben.

Auffüllen der Lebensessenz - Rezepte

Trockenpflaume-Kompott
Trockenpflaumen mit Wasser 20 min. köcheln lassen, Saft wirkt auch bei Nachtschweiß.


Weizenbrei (einfach)
50 g Weizen ca. 2 Std. mit ausreichend Wasser köcheln lassen - man kann sich auch eine entsprechende Menge für einige Tage vorauskochen und im Kühlschrank aufbewahren. Den Saft kann man auch trinken, er wirkt gut gegen Durst. Etwas mit Honig süßen oder mit Sojasauce (pikant) abschmecken. 


Kraftsuppen
Rinderknochen oder Huhn, allerlei Gemüse nach Saison ca. 2 - 3 Stunden köcheln lassen, alles abseihen und vor jeder Mahlzeit eine Tasse lauwarme Kraftsuppe trinken. Achtung, bitte nicht trinken, wenn gerade eine Erkältung im Verzug ist. Hält sich auch einige Tage im Eiskasten.


Empfohlene Nahrungsmittel

Hier noch einige Nahrungsmittel, aus denen man leckere Speisen kochen kann oder die man immer wieder einbauen sollte, wenn man mag. Was man nicht mag, ergänzt man mit anderem. Die Menge sollten Sie auf Ihr Wohlgefühl anpassen - ein Zuviel kann das Gegenteil bewirken.

  • Eigelb
  • Karpfen
  • Butter
  • Schlagobers
  • Dinkel
  • Hirse
  • Amarant
  • Pistazien
  • Walnüsse!
  • Maroni
  • Zucchini
  • Spargel
  • Brokkoli
  • Rosinen
  • Holunderbeeren
  • Schweinefleisch
  • Ente
  • Nieren
  • und alle Wurzelgemüse
  • Etwas Ingwer (scharf) hie und da, regt die Verdauung an oder erstickt eine Erkältung im Keim.
  • Oliven
  • Kardamon
  • Kapern
  • Knoblauch

In jedem Fall gilt - je länger Sie etwas köcheln lassen (ganz langsam auf kleiner Stufe, ich verwende die Stufe 3 von 6.), desto mehr Energie erhält die Speise und desto leichter kann ihr Körper daraus Qi herstellen.

Allgemein für Ihre Ernährung gilt (Auch allen anderen Menschen tut das gut!)

Drei Mal täglich eine warme (gekochte) Mahlzeit essen (besonders im Winter), auf Tiefkühlkost  möglichst und auf Mikrowelle ganz verzichten.

Tiefkühlkost nur sparsam einsetzen, da uns eingefrorene Nahrungsmittel zu wenig Energie liefern und gerade die brauchen wir jetzt dringend.

Buchtipp

Ernährung nach den 5 Elementen: Für Einsteiger

Eva Laspas

Osteoporose aus Sicht der TCM
#Osteoporose aus Sicht der #TCM
Empfohlene #Nahrungsmittel bei #Osteoporose

Bilderverzeichnis

  • TCM – Faktor #Zeit bei #Osteoporose: congerdesign | pixabay
  • Osteoporose aus Sicht der TCM: congerdesign | pixabay

4Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: