Business und spirituell? Eine Betrachtung von Eleni Iatridi

Gastbeitrag von Eleni Iatridi

Bei Eleni Iatridi ist das Business ganz eng mit Spiritualität verknüpft. In diesem Interview erfahren wir, wie Spiritualität dein Business unterstützt und aufblühen lässt.

Eleni, was bedeutet Spiritualität? Was ist der Unterschied zu Religion und Esoterik?

Spiritualität ist die Verbindung zu allem was ist. Wir sind alle Energie und sind aus der Energie erschaffen worden, um hier auf dieser Erde Erfahrungen zu machen. Die Spiritualität geht davon aus, dass wir alle eins sind mit dem Universum und jeder von uns aus derselben Quelle kommt und in dieselbe wieder hinein geht.

Religion ist meist von einem oder mehreren Begründern festgelegt und mit festen Riten und Regeln belegt. Esoterik ist in meinem Augen eine Untergruppe der spirituellen Bewegungen, die besonders damals wichtig war, als es darum ging, Geheimwissen zu sammeln und nur im Geheimen weiter zu geben. Für mich ist das eine sehr veraltete Vorgehensweise und heute nicht mehr in dem Sinne mit Spiritualität zu verbinden.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Spiritualität, wie ich sie verstehe und erlebe, ist für mich die offene Tür, durch die wir alle mit dem Universum und der Ewigkeit verbunden sind. Wir sind hier auf der Erde, um menschliche Erfahrungen zu machen. Dabei ist es unerheblich, ob wir als Bettler, Angestellte, Selbstständige, als Frau, als Mann, für 14, für 50 oder ganze 100 Jahre auf dieser Erde sind. Für die Seele ist alles gleichwertig, gleich erlebbar.

Jeder von uns hat eine eigene Lebensaufgabe und Themen, die wir uns vorher auf einer höheren Ebene herausgesucht haben, um sie hier zu erleben und vor allem auch, um sie hier weiter zu entwickeln. So sehe ich ganz klar Weiterentwicklung als eine unserer Aufgaben hier auf der Erde. Nicht im Sinne von sportlichem Ehrgeiz, um höher, weiter, schneller zu gelangen, sondern um etwas zu erschaffen, was es vorher so noch nicht auf der materiellen Ebene gab.

Damit sind wir Erschaffer, Entwickler und – falls euch dieses Wort besser gefällt – Schöpfer des Daseins, dass wir hier auf Erden haben. Das ist für mich der spirituelle Ansatz meines Lebens und meiner Arbeit. Während die meisten Religionen die Schöpferkraft als eine von Menschen abgetrennte Autorität beschreiben, sehe ich in meinem spirituellen Leben und Handeln diese Kraft in uns. Es ist die Kraft aus der heraus wir entstehen und die wir immer wieder nutzen, wenn wir täglich etwas Neues auf dieser Welt entstehen lassen.

Sind alle Menschen auf eine Art und Weise spirituell? Was ist mit ganz rationalen Menschen? 

Ja, alle sind spirituell, da sie alle verbunden sind mit der großen Ur-Kraft. Da sie aus dieser entstanden sind und immer wieder mit jedem Atemzug diese auch leben. Schon die Atmung allein ist eine spirituelle Erfahrung, denn sie ermöglicht uns dieses irdische Leben. Auf der rein biologischen Ebene des Körpers sind wir also schon allein durch die Atmung spirituell, denn sie verbindet uns mit dem großen Ganzen und sorgt dafür, dass dieses Leben fortbesteht.

Dies bezieht sich auch auf dich und dein Business. Wenn du täglich aufstehst, den Computer startest oder dich ans Telefon setzt, um mit deinen Kunden zu telefonieren, schaffst du damit neue energetische Bahnen, die dich bewegen und zwischen dir und der Außenwelt ein energetisches Feld erschaffen.

Durch dieses energetische Feld bist du kreativ tätig. Ja, auch einfach in dem du den Computer benutzt oder den Telefonhörer abhebst. Du musst also nicht gleich den nächsten Spirit-Kurs machen, um spirituell zu sein. Doch kann er dir sicherlich helfen, an deinen naturgegebenen Gaben zu feilen oder dir derer bewusst zu werden.

Und damit kommen wir auch zum nächsten Schlagwort, das du sicher schon gelesen hast: Bewusstsein. 

Natürlich kannst du auch Bilder empfangen von deiner Seelenebene, doch lässt sich das schnell abtun als "da hatte ich mal so ein Gefühl".

Oder du kannst eben ganz klar sagen: "Ja, ich weiß, dass es diese Ebene gibt und bin verbunden."

Das macht für mich den Unterschied. Spirituell sind für mich alle Menschen, egal wie rational sie sind. Übrigens bin ich auch ein sehr rationaler und ordentlicher Mensch. Der Unterschied ist, ob du bewusst anerkennst, dass auch du verbunden bist mit dem großen Ganzen und die Kraft hast, dein Leben zu gestalten.

Oder ob du diese Sphären als Nonsens, Zufall oder als Gabe der anderen abtust.

Was hat Spiritualität mit Weiblichkeit zu tun?

Weiblichkeit ist die Ur-Kraft und der Raum, in dem alles entstanden ist. Sie ist eine der Energien, aber nicht die einzige wichtige Energie.

Jeder Mensch auf dieser Erde trägt die weibliche und die männliche Energie in sich. Je nachdem welche Lebensaufgabe oder welche Aufgabe in diesem Moment gerade bewältigt werden soll, in welche Richtung jemand gerade wachsen soll, nutzen wir eher die eine oder andere Energie.

Wir wachsen immer in die nächste Seins-Form. Wie Kinder, die Tag für Tag wachsen, so wachsen auch wir Erwachsene. Es ist uns nur nicht mehr so bewusst.

Inwiefern brauchen Unternehmer*innen Spiritualität im Business?

Wenn du in deinem Business aktiv bist und etwas aufbaust, dann benötigst du immer einen Überblick.

Du musst dir diesen darüber verschaffen, wer du bist und was du mitbringst.

  • Wo willst du hin? 
  • Was sind deine Ziele? 

Das ist ein klarer, aktiver Akt des Denkens, des Geistes – das gehört zum Luft-Element.

Bei allem was mit Planen und Strategie zu tun hat, ist der männliche Pol involviert. Die Umsetzung kann auch sehr strategisch und damit männlich sein. Es kann aber auch sein, dass du Coach bist und dabei in die Empfangsbereitschaft – also die weibliche Energie – gehst, um deinen Kund*innen zuzuhören und ihre Signale aufzunehmen.

Können wir an Professionalität verlieren, wenn wir Spiritualität ins Business integrieren? 

Im Gegenteil, das Business wird voller, es wird lebendiger und es wird tiefgründiger, wenn wir die Spiritualität integrieren.

Denn Spiritualität ist Verbindung.

Ein Business, das aufgebaut wird in tieferer Verbindung mit sich selbst, mit dem großen Ganzen, mit der Natur, mit der Umgebung, nährt alle:

Uns selbst, unsere Familien, Freunde, das weitere Umfeld ...

Energie ist die Lebensenergie UND auch das Materielle. Alles beeinflusst alles. Es gibt z. B. auch Arbeits-Situationen, in denen der Mensch mehr gibt als er bekommt und das ist Kräfte zehrend, energieraubend und auch das Materielle, das Geld, nimmt Schaden. Wir verdienen kaum oder können es nicht halten. Das kann passieren, wenn wir nicht verbunden sind.

Sobald wir verbunden sind und aus dem vollen Bewusstsein der Verbundenheit ein Business aufbauen, ist es ein erfüllenderes Business für uns und auch das Geld fließt besser. So werden wir auch professioneller.

Wenn wir unser Business spirituell im Sinne dieser Verbindung aufbauen, wird es nachhaltiger. Wir ziehen niemandem das Geld aus der Tasche, wir wollen nicht raffen, sondern wir handeln und geben immer was gerade gebraucht wird mit dem, was wir gerade haben, mit unseren Gaben. Dann ist es ein nachhaltiges und mit der Umwelt integriertes Business. Diese Integration ist genau das, was ein spirituelles Business ausmacht.

Wie profitieren wir davon, wenn wir Spiritualität im Business zulassen? Was verpassen wir, wenn wir Spiritualität ablehnen?

Wenn wir sie ablehnen, verpassen wir diese tiefe Verbundenheit. Wir sind dann immer auf der Suche nach dem neuesten Kick, nach dem neuesten Trend, nach dem Neuesten, was wir machen können. Wenn wir im Gegensatz dazu Spiritualität zulassen, also dieses Fließen in die Situation hinein, in den nächsten Entwicklungsschritt, in die nächste Entwicklungsform, dann gewinnen wir an Energie.

Wir haben dann viel mehr Kapazität und Zeit für andere Dinge in unserem Leben – zum Beispiel für die Familie, oder für ein Hobby oder um uns ehrenamtlich zu engagieren.

Spirituelles Business bedeutet allerdings nicht, dass wir beten und die Ergebnisse fallen vom Himmel. Sondern ich muss auch etwas tun.

Spiritualität ist Veränderung und Weiterentwicklung.

Eva Laspas, Herausgeberin

Hast du es schon bemerkt?

Wir verzichten bewusst auf nervige blinkende Banner von Drittanbietern. Wir freuen uns daher, wenn du von unseren Expert:innen kaufst, unseren Festival der Sinne-Shop besuchst oder das Ressourcen-Buch bestellst, damit du unsere Artikel vertiefen kannst. Und wir lieeeben es, wenn du uns weiter empfiehlst. Vielen Dank und Namaste. 😉

Wir verändern die Welt mit allem, was wir tun. Aktivität – der männliche Teil – gehört genauso dazu wie das Empfangende – der weibliche Teil. Business ist nicht einseitig, sondern gerade diese Vielfalt. Und das Zusammenspiel macht es aus. Eine To-do-Liste schreiben und in die Umsetzung kommen sind genauso wichtig wie die Schöpfer-Energie. Beides ist gleichwertig.

Wir brauchen alle Energien: Wir benötigen das Weibliche, die Schöpfer-Energie, um Ideen zu empfangen und in die Welt zu bringen. Das Weibliche ist der Raum. In uns entsteht diese Idee. Sie kommt zu uns als geistiger Impuls, als Samen – das ist wiederum ein männlicher Teil – und wird dann in uns zu Materie. Dann will diese Idee nach außen in die neue Welt, wie bei einer Geburt. Genau das passiert, wenn wir im Business mit einem Angebot nach außen gehen. Das ist die Umsetzungsenergie und der männliche Pol. Also braucht es auch von allem etwas.

Wenn wir spirituell sind, sind wir uns dessen bewusst.

Und wenn es mal an einer Energie hapert wissen wir, dass wir an dieser arbeiten können. Wenn ich zum Beispiel zu wenig Umsetzungsenergie habe und meine To-dos nicht erledigt bekomme, ich aber immer sehr kreativ bin und viele Ideen bekomme, dann weiß ich genau: Dort darf ich mich noch hinein entwickeln, in die Daseinsform, die all das integriert. In die Frau, die in den nächsten Wochen sehr an der Umsetzungsenergie dran ist und vielleicht kurzzeitig das Andere vernachlässigt, um in die Umsetzungsenergie einzusteigen und danach voll integriert weiterzugehen.

Ein Tipp für Bodenständige

Vielleicht hast du ein fertiges Produkt, es klingt gut, die Landingpage ist fertig und irgendetwas in dir sagt "Das stimmt noch nicht ganz.". Dann hilft es, sich selbst besser kennenzulernen um herauszufinden:

  1.  Ist das die Angst vor dem nächsten Schritt? Diese kannst du mit Innerer-Kind-Arbeit auflösen, zum Beispiel arbeite ich sehr gerne mit Aufstellungen.
  2. Oder ist das aus der intuitiven Ebene? Etwas, das du als Mensch gar nicht wissen kannst. Irgendetwas sagt dir: "Das ist noch nicht ausgereift." Dann arbeite noch einmal daran, lass es liegen. Vielleicht wird ein ganz anderes Produkt daraus.

Wenn wir uns selbst besser kennenlernen, erkennen wir welcher der beiden Fälle vorliegt und wir machen uns selbst nicht schlecht. Vergebung gehört auch dazu. Der erste Schritt um Spiritualität zu leben – auch im Business – ist, dir dafür zu vergeben, dass du noch nicht soweit bist. Das habe ich zum Beispiel ganz oft bei Frauen: Sie schauen im Außen, sehen im Marketing was die anderen tun und erreichen und schaffen es selbst nicht. Vergib dir erst einmal dafür, dass du da bist wo du bist. Vergebung ist grundsätzlich eine sehr erdende Aufgabe. Sie bringt uns wieder ins Menschsein zurück. Wir sind ur-spirituell, wenn wir Mensch sind – mit allem, was dazu gehört. Übrigens auch mit unserem Körper ...

Und wenn du deine verschiedenen Energien im Business-Alltag besser nutzen möchtest, wenn du in die passende Energien für deine Ideen, dein Schaffen und Verkaufen kommen möchtest, trage dich jetzt schon ganz unverbindlich für die Warteliste zu unserem Online-Kurs "Werde zur Energiemanagerin" ein.

Du bekommst Impulse für Körper und Geist, um in die für dich aktuell passende Energie zu kommen. Und das ist das Besondere an diesem Kurs: Dass wir auch den Körper aktiv nutzen werden, um unsere Energie bewusst zu managen. Auch das ist Spiritualität: Alle Ressourcen zu nutzen, die uns gegeben sind. 😉

Der Kurs entsteht gerade im Rahmen des Business-Netzwerks "Queens of Success" in Zusammenarbeit von Eleni Iatridi und Regina Schmitt. Trage dich am besten jetzt schon in die Warteliste ein und erfahre, wenn wir starten.

Hier geht es zum Kurs, bzw. zur Warteliste.

Über die Autorin:

Eleni Iatridi ist Business-Mentorin und Medium und hat bereits im Rahmen der Blogparade zu Spiritualität und Berufung auf dem Blog der Queens of Success über Spiritualität im Zusammenhang mit Beruf und Berufung geschrieben.

Bilderverzeichnis

Kennst du schon unseren monatlichen SinnesLetter?

Der letzte Zeitwächter - Das Spiel beginnt - Roman von Eva Laspas

"Letztlich ist es egal, welchen Weg du nimmst. Sie führen alle zu dir."

Ein Roman, der nicht unbedingt einer ist ...