Spiegelarbeit: Wirksame Affirmationen sprechen

In einem einfachen 21-Tage-Programm lehrt Louise Hay, wie man vor dem Spiegel sein Selbstbild mithilfe ihrer berühmten Affirmation nachhaltig ins Positive wandelt.

Spiegelarbeit besteht einfach darin, sich selbst tief in die Augen zu schauen und dabei bestimmte Affirmation zu wiederholen.

Positive Affirmation stärken das Unterbewusstsein mit heilenden Gedanken und Vorstellungen, die dabei helfen, Selbstvertrauen und Selbstachtung zu entwickeln.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Wie geht Spiegelarbeit?

Louise Hay: „Spiegelarbeit gehört zu den liebevollsten Geschenken, die Sie sich selbst machen können.

Es dauert nur Sekunden, zu sich selbst zu sagen: „Gut siehst du aus.“ Oder: „Ich liebe dich.“

Je häufiger Sie den Spiegel dazu nutzen, sich selbst Komplimente zu machen und sich in schwierigen Zeiten Wertschätzung und Unterstützung zu schenken, desto tiefer und freudiger wird Ihre Beziehung zu sich selbst werden.“

Der Inhalt des Buches ist eine 21 Tage Challenge für uns. In drei Wochen lernen wir verschiedene Methoden, mit uns selbst ins Reine zu kommen.

Louise Hay: „Während der folgenden drei Wochen werden Sie lernen, wie Sie Ihr Leben durch einen Blick in einen Spiegel verändern können."

Spiegelarbeit - die darin besteht, dass sich selbst tief in die Augen zu schauen und dabei Affirmation zu sprechend - ist die wirksamste Methode, die ich kenne, um sich selbst lieben zu lernen.

Und Sie lernen dabei auch, die Welt als einen sicheren und liebevollen Ort zu sehen.

Seit ich Affirmationstechniken unterrichtet, habe ich den Menschen auch immer Spiegel Arbeit beigebracht. Einfach ausgedrückt: Alles, was Sie sagen oder denken, ist eine Affirmation.

Achtsamkeit im Alltag.

Ein mehrschichtiges Buch.

(Band 1)

Achtsamkeit im Alltag - das Festival der Sinne-Buch

Achtsam mit dem Körper umgehen. Er ist das Haus, in dem du wohnst. Dafür darfst du im Kleinen beginnen. Starte mit diesem Buch - es bringt dir den Gedanken der Achtsamkeit in 24 Übungen näher. 

Achtsam zu werden – achtsam zu SEIN ist Übungssache. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit braucht es bewusste Momente, die dich aus dem Trott aussteigen lassen. 

So entdeckst du neue Welten und kommst dabei der eigenen immer näher.

Alle Selbstgespräche und die Dialoge in Ihrem Kopf sind ein stetiger Strom von Affirmation. Diese Affirmation sind Botschafter Unterbewusstsein, durch die gewohnheitsmäßige Denk- und Verhaltensweisen etabliert werden.

Positive Affirmation tränken Sie mit heilenden Gedanken und Vorstellungen, die Ihnen dabei helfen, Selbstvertrauen und Selbstachtung zu entwickeln. Sie erzeugen geistigen Frieden und innere Freude.“

Spiegelarbeit

Kaufen Sie sich dieses kleine Büchlein und machen Sie sich daran, diese 21 Tage Challenge in Buchform auszuführen. 

Teilen Sie uns gerne unten in den Kommentaren Ihre Erkenntnisse und Erlebnisse dabei mit. Wir freuen uns auch auf Ihr Kommentar!

Eva Laspas, Herausgeberin

Hast du es schon bemerkt?

Wir verzichten bewusst auf nervige blinkende Banner von Drittanbietern. Wir freuen uns daher, wenn du von unseren Partnern kaufst, unsere eigenen Bücher bestellst oder solche, die wir am Ende der Artikel empfehlen. Und wir lieeeben es, wenn du uns weiter empfiehlst. Vielen Dank und Namaste. 😉

Du unterstützt lieber unsere Arbeit mit Geld? Hier hast du die Möglichkeit dazu. Bitte bedenke, dass wir alle Wertschätzungsbeiträge versteuern.

Möglichkeiten

Buchtipp:

Spiegelarbeit
Die Essenz aus Louise Hays Lebenshilfe-Programm als 21-Tages-Kurs
Louise Hay
Verlag Leo
ISBN 978-3-95736-064-9

#Selbstvertrauen #entwickeln im 21 Tage Programm (Pin)
#Spiegelarbeit - wirksame #Affirmationen #sprechen (Pin)
Wie geht #Spiegelarbeit - #Seöbstvertrauen und #Selbstachtung durch #positive #Affirmationen (Pin)

Bilderverzeichnis

Kennst du schon unseren monatlichen SinnesLetter?