Authentizität: Was ist echt, glaubwürdig und wahr?

Authentizität: Was ist echt, glaubwürdig und wahr?

Das Wort Authentizität ist seit den letzten Jahren zum Modewort geworden. Jeder meint zu wissen, was das ist.

Es bedeutet in etwa: „echt, glaubwürdig und wahr“.

Jeder IST natürlich vollkommen authentisch. Zumindest denkt er das von sich. Und damit hat er auch Recht. Denn es ist seine Wahrheit und Wirklichkeit.

Nun ja, doch wahrlich authentisch ist nur, wer auch so handelt. Oder?

Das bringt die Frage auf:

  • Was ist „echt, glaubwürdig und wahr“ tatsächlich?
  • Woran kann ich erkennen, dass etwas wahr ist?

In diesem Artikel gehen wir ein Stück weit auf dieses Feld. Und wie das mit Feldern ist, liegen die dicht an anderen Feldern.

Wahrheit und Wirklichkeit

Springen wir gleich einmal hinein. Wer „wahr“ oder „wahrhaftig“ sein möchte, der braucht eine Vorstellung von Wahrheit.

Da wir in einer dualen Welt leben, braucht es dazu auch eine Vorstellung davon, was nicht wahr ist. Also eine Referenz von Nichtwahrheit.

Licht erkennen wir nur, wenn es dunkel ist.

Wahrheit nur daran, weil wir auch Nichtwahrheit sehen.

Lebe frei! Das Buch von Eva Laspas

Wenn du wirklich Mut hast - dann schenkst du dieses Buch. Und damit ein neues Leben.

Lies mehr darüber, wie du Loslassen übst und Veränderungen lieben lernst.

P.S.: Mit Ausmalschriften und anderen kreativen Elementen. 

Promotion

Was passiert aber, wenn wir nur eine Sicht der Dinge zu sehen bekommen? Woran können wir festmachen, ob sie stimmt? Wenn es keine alternative Sicht gibt – stimmt dann das, was wir sehen oder hören?

Wenn dir also jemand sagt, dass das Gras blau ist, kannst du in deinen Garten schauen und du siehst, dass es grün ist. Daran erkennst du, dass das blaue Gras nicht deine Wahrheit ist.

Vorsicht: Ich schrieb nicht ‚deine‘ Wahrheit. Denn wenn jemand das Gras als blau sieht, dann wird das wohl so sein.

Die Frage ist nur: Teilst du seine Wahrheit?

Oder möchtest du lieber bei deinem grünen Gras bleiben? Und bei deiner Wahrheit?

Eva Laspas

Komm auch du zur Leserschaft unserer Festival der Sinne-Familie

Einmal pro Monat kostenfrei das Monatsthema in mundgerechten Happen, sinnvolle Termine und eine ganz besondere Überraschung per pdf - exklusiv für dich.

Eva Laspas

Kommen Sie zur Leserschaft unserer Festival der Sinne-Familie

Einmal pro Monat kostenfrei das Monatsthema in mundgerechten Happen, sinnvolle Termine und eine ganz besondere Überraschung per pdf - exklusiv für Sie.

Der Buddhismus sagt: Alles ist gleich gültig

Und das ist ziemlich hohe spirituelle Kunst. Du darfst erkennen, dass deine Wahrheit – also das, was du bist und denkst – genauso viel Wert hat, wie das, was der andere denkt und sagt.

Normale Menschen würden sich jetzt darum streiten, welches Gras „richtig“ und welches „falsch“ ist. Im schlimmsten Fall bringen sie sich um.

Im besten Fall sprechen sie darüber und erkennen, dass einer – oder beide – eine gefärbte Brille tragen. Nehmen beide ihre Brille ab, könnten sie erkennen, dass das Gras rot ist.

Natürlich ist das nur ein sehr plakatives Beispiel – doch du kannst daran festmachen, wie es im echten Leben läuft.

Da kommt einer, der möchte seine Wahrheit als die einzig und allein gültige Wahrheit verkaufen. (Vielleicht hat er eine extrem miese Kindheit gehabt. Und keinen Therapeuten.)

Was macht er nun? Er sucht andere, die sich seiner Wahrheit anschließen. Und je mehr Menschen er findet, desto wahrer wird seine Wirklichkeit. Für alle.

Das führt dazu, dass alle, die diese Wahrheit nicht so sehen, Nicht-Wahrheit sein müssen.

Nur stellt sich die Frage: Was ist tatsächlich wahr und was ist nichtwahr?

Glaubwürdig und authentisch

Unsere Wahrheiten und Wirklichkeiten entstammen unserer Erziehung, unserer Kultur und unseren Mustern, die wir im Laufe unseres Lebens erlernt haben. Und die wir unbewusst anwenden, sobald unser Unterbewusstes in eine Situation kommt, die es schon mal so oder so gemeistert hat.

Blöd ist, dass in den Genen die Reaktionen auf Schwierigkeiten gespeichert sind, die unsere Vorfahren erlebt haben. Und auch ihre Reaktionen darauf.

Kommen wir also in eine ähnliche Situation wie beispielsweise unser Großeltern – reagieren wir – wie ferngesteuert – auf die Situation – genau so, wie sie es taten. Die einen fanden die Wahrheit gut. Die anderen fanden die Nichtwahrheit gut. Keiner wusste mehr, was das eine oder das andere war. Denn jeder machte des anderen Wahrheit schlecht.

Schließlich wurde dann die eine Wahrheit durchgesetzt. Also taten dann viele von denen, die eigentlich für die Nichtwahrheit waren, so, als wären sie für die Wahrheit. Und umgekehrt.

Wenn du jetzt verwirrt bist – zu Recht. Wer kann schon sagen, was wahr oder nichtwahr ist?

Ich persönlich halte es so (abgesehen davon, dass ich gut Mimik lesen kann und außerdem noch an Farben sehe, ob der Sprecher in seinem Herzen ist …), dass ich mir immer alle beiden Thesen anschaue. Und dann genau aufpasse, was die Vertreter der einen Wahrheit und die der anderen machen. Versucht einer der beiden, den anderen zu diffamieren oder ihn gar mundtot zu machen, der andere aber sagt, „jawohl, so kann es sein – UND es kann auch anders sein“ – tendiere ich dazu, dem letzteren die Chance zu geben, meine Wahrheit zu beeinflussen.

Doch wenn sie nicht mit meinen Werten übereinstimmen – werde ich mich weder dem grünen Gras noch dem blauen anschließen. Mein Gras ist nämlich gelb.

Authentisch: Echt jetzt?

Ob du wahrhaftig authentisch bist, erkennst du nur, wenn es an deine Werte geht. (Mehr zu den Werten liest du im Beitrag: Werte – Wegweiser des Lebens? Weisen unsere Werte uns den Weg?)

Dort bin ich genau auf das Thema eingegangen: Wie viel Wert ist dein Wert – bist du authentisch – wenn es hart auf hart kommt? Stehst du für deine Wahrheit ein – wie Gandhi, Jesus oder Mandela – auch wenn es um deine Gesundheit oder dein Leben geht?

Oder fällst du an einem bestimmten Punkt um, beugst dich der Mehrheit der Wahrheits- oder Nichtwahrheitsseher? Und bezahlst damit auch mit deiner Gesundheit?

Und ja – JETZT ist immer die beste Zeit sich mit Wahrheit, Nichtwahrheit und authentischen, glaubwürdigen, echten und wahren Aussagen zu beschäftigen.

Um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Die du von anderen nicht beeinflussen lässt.

Wo du die Wahrheiten der anderen dann im buddhistischen Sinn – als gleich gültig - neben dir stehen lassen kannst.

Egal was du von der anderen Wahrheit hältst.

Damit wir überhaupt noch Gene weitergeben können.

Eva Laspas, Herausgeberin

Hast du es schon bemerkt?

Wir verzichten bewusst auf nervige blinkende Banner von Drittanbietern. Wir freuen uns daher, wenn du von unseren Partnern kaufst, unsere eigenen Bücher bestellst oder solche, die wir am Ende der Artikel empfehlen. Und wie lieeeben es, wenn du uns weiter empfiehlst. Vielen Dank und Namaste. 😉

Wahrheit und Wirklichkeit - Was ist was? (Pin)
Authentizität: echt, glaubwürdig und wahr? (Pin)
Wahrheiten: Alles ist gleich gültig. (Pin)

Bilderverzeichnis

  • Authentizität: Was ist echt, glaubwürdig und wahr?: allanlau2000

Hinterlasse einen Kommentar: