Maximilian BuchmayrExperte für Potenzialentfaltung und Wunder„Wie kann ich die Kluft zwischen Vision und Realität überwinden?”www.glueckswege.net/Alle Artikel von Maximilian findest du hier. Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.Zum Nachdenken und Umdenken. Ja, ich will mehr Infos. Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.Zum Nachdenken und

Beitragsbild: Maximilian Buchmayr

Mehr lesen

Ich lade dich herzlich dazu ein, dieses Schema nicht als bloßes theoretisches Konstrukt in eine der vielen Schubladen zu legen.  Dort, wo vielleicht schon der eine oder andere Schatz unbenützt sein Dasein im Verborgenen fristet …  Sondern es ganz praktisch in deinem Alltag zur Anwendung zu bringen. Und dabei staunend zuzuschauen, wie sich dein Leben dadurch

Beitragsbild: adobestock

Mehr lesen

Das Bild, das viele Menschen vor sich haben, wenn sie an Meditation oder Gebet denken, ist vermutlich ein ziemlich statisches. Ein Zen-Praktizierender, der mit geschlossenen Augen im Lotussitz stundenlang regungslos vor einer weißen Wand sitzt. Eine Nonne, die in einer halbdunklen Kirche auf einer Gebetsbank kniet, die einzige wahrnehmbare Bewegung ist vielleicht die Rosenkranzkette, die langsam,

Beitragsbild: Sufi

Mehr lesen

Wie sieht die optimale Verbindung in einer Partnerschaft aus? Wie löse ich nicht so optimale Verbindungen? Das und mehr beschreibt Jana Haas in ihrem Buch “Das Geheimnis einer erfüllten Partnerschaft”

Beitragsbild: pexels

...
Mehr lesen

Viele Menschen, die sich mit Meditation, spiritueller Praxis und verschiedenen Formen der Persönlichkeitsentwicklung in ihrem Alltag beschäftigen, kennen das: In der Meditation fühlen wir grenzenlose Weite, strahlendes Licht, unendliches Mitgefühl und bedingungslose Liebe. Dann stehen wir auf, und dieser freudvolle Zustand versüßt uns auch noch den Morgenkaffee. Und spätestens, wenn wir mit dem Auto im Morgenstau stehen,

Beitragsbild: Adobe-Stock

Mehr lesen

Wenn wir uns, was ja besonders im Umfeld oder Nachgang eines Jahreswechsels häufig der Fall ist, Ziele setzen, dann tun wir das, um unsere Wünsche zu erfüllen.   Wenn ich beispielsweise das Ziel formuliere, dass sich mein monatliches Einkommen doch bitte endlich in den 5-stelligen Bereich hinaufschrauben möge, dann ist das vermutlich kein Selbstzweck, sondern ich

Beitragsbild: Maximilian Buchmayr

Mehr lesen