• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  Ho’oponopono – das hawaiianische Vergebungsritual

Ho’oponopono – das hawaiianische Vergebungsritual

Ho‘oponopono

 

Bevor die Sonne untergeht kommen, vergib.

Lebe frei! Das Buch von Eva Laspas

​Liebst du es, zu reflektieren? Dein ​Leben zu analysieren und stetig zu verbessern?

​Lernst du gerne ​durch Vorbilder?

Damit du nicht ​selber in jedes Fettnäpfchen trittst?

​Dann hole dir jetzt das Buch "Lebe frei" und starte deine Lebensreise.

Zur Lesung auf Youtube.​

Taschenbuch: € 16,06 - Kindle Edition - für ​EBook-Reader​: € 9,90

Hawaiianisches Sprichwort

 

Ho’oponopono ist ein Ritual ist einer der vielen unterschiedlichen Schlüssel der Ihnen Türen öffnen kann, wo vorher Mauern waren. Er kann ein Schlüssel für die Türe zu Ihrem spirituellen Erwachen sein.

Die Wurzeln dieses Rituals liegen Jahrtausende zurück, und gehören zu einem System alter hawaiianischer Lehren, zum „Huna“. „Hu“ steht für Wissen, und „na“ steht für Weisheit.

Die Kahuna – also die Menschen, die das Huna praktizieren, wissen:

 

„Nur etwas zu wissen, ohne danach zu handeln, ist eigentlich nicht wissen, denn die Weisheit offenbart sich, indem man das tut, was man weiß.“

 

7 magische Geheimnisse für dein außergewöhnliches Leben

Aus diesem Grund habe ich in meinem Buch “7 magische Geheimnisse für dein außergewöhnliches Leben” all das geschrieben – das ich selber lebe. Und dort, wo ich etwas nicht mache und vielleicht nur gesehen habe, es aber gut finde, schreibe ich es dazu. Lesen Sie hier einen Auszug – das Buch ist per “du” geschrieben, ich belasse es hier dabei:

 

 

Authentizität ist der Schlüssel zu deiner spirituellen Reise.

Die Hawaiianer nennen ihre Inselgruppe Land von Aloha, „Land der Liebe“. Aloha ist die Essenz der Huna-Lehre, von Wissen und Weisheit, und bedeutet: „Ich sehe das Göttliche in dir, und ich sehe das Göttliche in mir.“ Es ist ähnlich mit dem indischen „Namaste“: „Das Göttliche in mir grüßt das Göttliche in dir.“

 

Ho’oponopono ist ein einfacher Weg wieder in die Einheit mit „Allem Was Ist“, in den inneren Frieden und zurück in die Harmonie zu gelangen. Es bedeutet, ein Problem von Grund auf zu lösen und es zum Guten zu wenden.

 

Dabei steht als erster Stelle das Bedürfnis, mit sich selbst, den Menschen, der Natur und dem „Alles Was Ist“ wieder verbunden zu sein. „Ho‘o“ heißt machen, „pono“ bedeutet „richtig“. „Ponopono“ übersetzt man mit: „richtig richtig“.

 

Ho‘oponopono heißt also: „richtig richtig machen“.

Damit klärst du eigenes Fehlverhalten und Missverständnisse die daraus entstehen und kommst in die eigene Mitte, ins Gleichgewicht. Du stehst zu dir, änderst deine persönliche Wirklichkeit und gestaltest deine Realität neu.

 

„Richtig richtig machen“ meint, sein Leben, das seinen Kurs verlassen hat, wieder auf den rechten Weg zu bringen, um körperlich und geistig gesund zu werden sowie Glück und Wohlstand zu erlangen.

 

Geistige Waschmaschine

Wenn wir uns von Ängsten und Sorgen, unseren alten und störenden Verhaltensmustern, alten Glaubenssätzen und Paradigmen, die unserer persönlichen Weiterentwicklung entgegenstehen, reinigen möchten dann finden wir in Ho‘oponopono ein kraftvolles Ritual.

 

Wir können dadurch unsere Gedanken von Blockaden reinigen. Aber auch unsere Zellstruktur. Denn, wie du nun weißt, manifestieren sich deine Gedanken sich in deinem Körper – der Ausdruck sind deine Lach- und Sorgenfalten.

 

Auch Kahuna sehen die Welt als einen Spiegel unseres Bewusstseins. „Zeige mir wie du lebst und ich sage dir, wie du denkst.“

 

„Alles Was Ist“ wünscht sich Fülle und Vollkommenheit für uns. Doch die Erfahrung von echter Fülle liebevollem miteinander, innerem Reichtum, spirituellen Wachstum und vollkommener Gesundheit zu erlangen, stehen wir selbst im Weg.

 

Unser Denken beruht auf unseren bewertenden Erfahrungen, die längst ihre Gültigkeit verloren haben. Es hält an seinen Vorurteilen, Zweifeln und negativen Massenbewusstsein fest. Ängste und Sorgen sind seine Werkzeuge. Doch dieses Denken hindert uns daran, unsere Vollkommenheit zu leben. So stehen wir uns selbst den Weg.

 

Es gibt eine Geschichte wenn du einem Affen, zwei Bananen gibst, hält er mit jeder Hand eine, dann gibst du ihm noch zwei, die hält er mit den Füßen. Und wenn du ihm jetzt noch eine 5. Banane gibst, dreht er durch. Er weiß nicht, was er tun soll, um alle fünf Bananen zu halten.

Um die 5. Banane zu nehmen, müsste er eine anderen Bananen weglegen, doch dagegen spricht sich sein Instinkt aus.

Und so ist es auch mit unseren Mustern, Vorurteilen, Bewertungen und Gewohnheiten. Wenn du etwas Neues erfahren möchtest, dann musst du etwas Altes loslassen. Und das Vertrauen haben, dass dir nichts geschehen kann.

 

Das Vergebungsritual Ho‘oponopono ist Liebe in Aktion. Man vergibt sich und anderen dafür, einander irgendwann verletzt oder nicht geholfen zu haben. Dieses „richtig richtig machen“ ist ein einfacher Prozess in vier Schritten, man lernt, sich selbst und anderen bedingungslos zu vergeben, zu versöhnen, und gibt kund, es anschließend besser zu machen.

 

Im Grunde ist es so, wie wenn du auf deinem PC einen Virus hast. Du formatierst die Festplatte deines Computers und löscht alle Daten, den Computer (Leben) langsam machen oder bei seinem vorgesehenen Programmablauf stören. Dann setzt du ein neues Programm auf, dass dein Leben in die Richtung bringt die du ab jetzt möchtest. Zu Vollkommenheit, einem liebevollen Miteinander, innerem Reichtum, spirituellem Wachstum sowie vollkommener Gesundheit.

 

Wie machst du nur richtig das Ho‘oponopono

Wenn dich etwas stört, du in irgendeiner Disharmonie bist oder ein Problem hast, dann machst du folgendes:

  • Bitte um Erkenntnis, Mut, Kraft, Intelligenz und Ruhe.
  • Beschreibe das Problem und suche in deinem Herzen deinen Anteil an diesem Problem. Es kann ein abwertender Gedanke sein, ein bestimmtes Verhalten oder eine spezielle Erinnerung, die es zu heilen gibt.
  • Dann vergibst du bedingungslos und sprichst vier einfache Sätze:
  • Es tut mir leid.
  • Bitte verzeihe mir.
  • Ich liebe dich.
  • Du bedankst dich, vertraust und lässt los.

 

Das entscheidende daran ist das Vertrauen. Du übergibst dein „Problem“ dem „Alles Was Ist“ und vertraust, dass es geregelt wird. Um Vertrauen zu bekommen, ist es wichtig, dieses Ritual tatsächlich mit deinem ganzen Herzen zu machen. Man könnte sagen: Sei das Ritual. Fühle es. Dann funktioniert es.

 

Es ist eine sehr einfache Methode, aber sie hat große Wirkung. In allen Bereichen von Partnerschaft, Familie, Beruf, Gesundheit und Finanzen kannst du das „Vergebungsritual“, das auch „Hoppen“ genannt wird, anwenden.

 

Eine Ho’oponopono Meditation:

Es tut mir leid, dass ich mich einsam fühle, obwohl ich immer mit meinem spirituellen Ursprung verbunden bin. Ich verzeihe mir das und liebe mich. Mit all meinen Schwächen und all meinen Stärken nehme ich mich jetzt an. Danke für das Wunder, die Erkenntnis und die Transformation.

 

Buchtipp und Linktipp:

Ho‘oponopono
Das hawaiianisches Vergebungsritual
Ulrich Emil Duprée
Schirner Verlag
ISBN 978-3-8434-5030-0

 

Das kleine Buch vom Hoppen
Den Weg des Herzens gehen mit Ho‘oponopono
Manfred Mohr
Schirner Verlag
ISBN 978-3-8434-5062-1

 

Linktipp

Michael Micklei lehrt Ho’oponopono nach Morrnah Simeona seit Sommer 1987, nachdem er es von ihr selbst gelehrt bekam. Seine Erfahrungen aus Vorträgen und Seminaren werden auch in LIVE- Kursen vorgestellt, kommt auch immer wieder einmal nach Österreich, siehe www.pacificaseminars.de

Auf dieser Website finden Sie auch überaus umfangreiche Informationen über Ho’oponopono

 

Bilderverzeichnis

  • 7_magische_geheimnisse: lebe-frei.info
  • ho-oponopono_geralt_pixabay: geralt, pixabay

6Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: