• Home  / 
  • Körper
  •  /  SALZ – das große Buch vom Salz

SALZ – das große Buch vom Salz

Salz - Das große Buch

 

Geschichte – Verwendung – Heilmittel – Ernährung
Salz ist Leben! Schon vor Jahrtausenden wussten die Menschen um die Notwendigkeit von Salz.

In diesem Buch vermittelt Helene Skoric viel Wissenswertes und Interessantes über das Lebens- und Heilmittel Salz.

Sie unternimmt eine Reise durch die Zeit und zu den wichtigsten Abbaugebieten rund um den Globus. Die Entstehung der Salzlagerstätten sowie die Salzgewinnung bis in unsere Zeit werden ebenso erörtert wie auch die Inhaltsstoffe des Salzes und seine Unentbehrlichkeit für alle Körperfunktionen. In der Mythologie und im Brauchtum spielte Salz seit jeher eine maßgebliche Rolle. Ein Kapitel widmet sich dem Heilmittel Salz und einige Hausmittel zur Unterstützung des Wohlbefindens werden aufgelistet.

Den Hauptteil des Buches bildet jedoch die österreichische Salzgeschichte von der prähistorischen Zeit in die Gegenwart, wofür zahlreiche Funde von Ausgrabungen in Hallstatt – dem ältesten Salzbergwerk der Welt – wertvolle Beweise liefern. Faszinierend sind die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die jeweilige Region und die technischen Entwicklungen bedingt durch das kleine Mineral Salz.

Dieses inhaltlich umfangreiche Nachschlagewerk wird mit mehr als 80 Fotos harmonisch abgerundet.

 

Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Kapitel:

Salzige Empfehlungen für das Wohlbefinden

Die Verwendung von Salz für Heilzwecke ist wahrscheinlich so alt wie seine gesamte Nutzung. Schon in der Antike galt Salz als bewährtes Heilmittel. Der älteste medizinische Bericht geht ins zweite Jahrtausend v. Chr. zurück und stammt aus Ägypten. Zu Hippokrates Zeiten (460–377 v. Chr.) wiesen therapeutische Verordnungen für Salz ein breites Spektrum auf. Auch Hildegard von Bingen (1098–1179) befasste sich eingehend mit der Notwendigkeit von Salz für den Organismus. Paracelsus (1493–1541) war der Erste, der Solebäder gegen Hautkrankheiten empfahl. Der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann (1755–1843) therapierte mit Salz die unterschiedlichsten Erkrankungen, wie Blutarmut, Kopfschmerzen oder Nierenbeschwerden. In der Naturheilkunde und Volksmedizin wurde das Wissen um die Heilkraft des Salzes über Jahrhunderte hinweg bis in die Neuzeit weitergegeben.

Heutzutage nimmt der therapeutische Einsatz von Natursalz wieder zu. Immer mehr ganzheitlich praktizierende Ärzte miteinbeziehen dieses wertvolle Naturprodukt in ihre Behandlungen. Allerdings liegt das heilende Potenzial von Natursalz weit höher und es ist zu hoffen, dass der Trend wächst.

Das Repertoire an nützlichen Hausmitteln, die auf Salz basieren, ist sehr groß und in der Notfallmedizin ist Salz ist es unersetzlich.

Alle folgenden Tipps sind Empfehlungen. Im Zweifelsfall sollen Anwendungen mit dem Hausarzt abgesprochen werden. Sie ersetzen keine Arzt- oder Therapeutenkonsultation.

Feines Natursalz

  • Körper-Peeling und Vitalisierung: Nach dem Duschen die noch feuchte Haut mit feinem Natursalz abreiben, kurz einwirken lassen und dann abduschen. Noch leichter lösen sich Hautschuppen, wenn der Körper mit einer Mischung aus Natursalz und Olivenöl im Verhältnis 2:1 abgerieben wird. Die Effekte sind eine feinere Haut und neue Vitalkraft!
  • Vitalisieren über die Fußsohlen: Feines Natursalz in der Handfläche leicht anfeuchten und damit die Fußsohlen bis hin zu den Zehen einige Minuten massieren. Abspülen und keinerlei Seifen oder Cremes verwenden. Sehr erfrischend für die Füße!
  • Massage: Feines Natursalz mit hochwertigem Oliven-, Avocado- oder Haselnussöl und Quellwasser vermischen. Eine andere Variante ist das Mischen von hochwertigem Öl mit konzentrierter Sole. Beides ist bei Sportlern zur Muskelmassage sehr effizient, natürlich aber auch im Alltagsleben nach anstrengender Arbeit.
  • Lavendelöl-Peeling: Mit einer Mischung aus 50 Prozent feinem Natursalz, 45 Prozent Macadamianussöl und 5 Prozent hochwertigem ätherischen Lavendelöl den ganzen Körper oder Körperteile gut einreiben. In ein Tuch und in eine warme Decke einwickeln und eine halbe Stunde ruhen. Danach nur mit lauwarmem Wasser abduschen. Wirkung: Entschlackt, entspannt und regeneriert die Haut. Anwendung: Bei unreiner Haut, Faltenbildung.
  • Fußbäder stärken den Körper bei Verkühlungen und Grippe. Außerdem sind sie empfehlenswert bei Müdigkeit und verbessern die Hautqualität (gegen harte und rissige Haut an den Sohlen). Für einen Liter Wasser wird ein Esslöffel Natursalz empfohlen. Nach dem Bad die Füße nicht abtrocknen, sondern dick in ein Tuch einwickeln und nachdunsten lassen, um die Wirkung zu verstärken.
  • Inhalation mit Natursalz wirkt sich positiv auf die Atemwege aus, ist schleimlösend und entzündungshemmend. Hilfreich bei: Schnupfen, Erkältungen, Husten, Grippe, Raucherhusten, Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen. Auch bei Asthma und Bronchitis sind wohltuende Effekte bekannt.
  • Dekolleté-Peeling: Drei Esslöffel feines Natursalz, fünf Tropfen Zitronenöl, zehn Tropfen Sanddornöl und etwas Olivenöl gut vermischen, auf die feuchte Haut auftragen und mit leichten massierenden Bewegungen das Dekolleté abrubbeln. Mit lauwarmem Wasser abwaschen. Die Haut wird glatt und geschmeidig.
  • Natursalz-Honig-Peeling: Dieser Mischung wird nachgesagt, dass sie Helena von Troja zu ihrer blendenden Schönheit verholfen hat: Zwei Teelöffel feines Natursalz sowie je einen Teelöffel Honig und Olivenöl gut vermischen. Diese Paste kann entweder als Gesichtsmaske verwendet oder am ganzen Körper einmassiert werden. Kurze Zeit einwirken lassen und dann abspülen. Die Haut fühlt sich danach sehr weich und belebt an.
  • Zähneputzen: Mit speziellen Sole-Zahngels. Das Zahnfleisch wird gestärkt und Karies, Parodontose sowie Mundgeruch werden verhindert. Karies tritt bei Übersäuerung im Mund auf, die Säure greift den Zahnschmelz an.

Natursalz-Brocken, die Energiespender

Brocken werden einerseits zur Herstellung von Sole verwendet, andererseits kann durch Schlecken am Stein der Elektrolythaushalt unterstützt werden.

Herstellung von Sole: Salzsteine in hochwertigem (Quell-)Wasser auflösen. Ideal ist ein Glas mit Schraubverschluss (kein Metall!). Die Steine lösen sich bis zur Sättigung des Wassers auf, d. h. es können Steine im Glas liegen bleiben, dann wiederholt Wasser nachfüllen. Die einfachere Variante ist die Verwendung von fertiger Sole, die von speziellen Händlern angeboten wird (siehe Bezugsquellen).

Verwendung der Sole

Trinkkur

Bei gesundheitlichen Problemen oder Unsicherheit, ob eine Trinkkur für den Körper zuträglich ist, sollte unbedingt eine Absprache mit einem naturheilkundlich arbeitenden Arzt oder Therapeuten erfolgen. Soleanwendungen reinigen, entgiften und entschlacken. Sie unterstützen das Immunsystem und dienen zum Ausgleich des Elektrolyt- und Wasserhaushalts. Täglich morgens vor dem Frühstück einen Teelöffel Sole mit mindestens einem viertel Liter Wasser verdünnen und schluckweise trinken. Mineralstoffe und Spurenelemente stehen dem Körper sofort zur Verfügung, da diese in organischer und kolloidaler Form im Natursalz enthalten sind.

Die Effekte einer Sole-Trinkkur: Der Elektrolythaushalt des Körpers wird auf natürliche Weise ausgeglichen, die Darmtätigkeit angeregt, der Kreislauf stabilisiert und das Immunsystem unterstützt.

Empfehlenswert ist eine Trinkkur über drei bis vier Wochen, danach weiterhin Natursalz in der Küche verwenden.

Wichtig: Um den Entschlackungseffekt der Trinkkur zu optimieren, wird geraten, in dieser Zeit auch die Ernährung umzustellen, um den Darm so wenig wie möglich zu belasten. Außerdem ist es wichtig, tagsüber mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken, um den Körper beim Ausscheiden der deponierten Schlackenstoffe zu unterstützen. Die Flüssigkeitsmenge soll aus gesundem Wasser (ohne Kohlensäure) oder ungesüßten Kräutertees (Früchtetees enthalten Säure) gedeckt werden.

Es kann zu Erstverschlimmerung und/oder Durchfall kommen, was als positive Reaktion des Körpers auf den Reinigungsprozess erklärt werden kann. Bei extrem hohem Blutdruck ist definitiv von Solekuren abzuraten. Auf der sicheren Seite ist man im Zweifelsfalle mit einer Konsultation bei einem Ganzheitsmediziner oder Naturheil-Therapeuten.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von verdünnter Sole:

  • Rachenputzer: Die Sole nach eigenem Geschmack mit Wasser verdünnen, sodass sie nicht scharf salzig schmeckt. Drei Mal täglich gurgeln, danach den Mund nicht ausspülen. Hilfreich bei Erkältung, Heiserkeit, Entzündungen im Mund- und Rachenraum.
  • Akne: Eine rasche Besserung tritt ein, wenn jeden zweiten Tag die betroffenen Stellen mit Sole betupft und täglich mit verdünnter Sole gewaschen werden. Außerdem hochwertige, auf den Hauttyp abgestimmte Naturkosmetik verwenden. Der Ernährung ist zusätzlich großes Augenmerk zu schenken. Empfehlenswert ist auch eine Soletrinkkur.
  • Hautleiden: Die Haut ist bekanntlich der Spiegel der Seele, deshalb sollte bei jedem Hautleiden auch der seelische Zustand beleuchtet werden. Einige nützliche und wohltuende Begleitmaßnahmen für Haut und Seele:

– ein Solebad zur Entspannung und Regeneration nach belastenden Zeiten

– eine Soletrinkkur zur Pflege des Darms

– Hautstellen mit Sole (in einer verträglichen Konzentration) betupfen

– zum Würzen Natursalz verwenden.

  • Haarpflege bei fettem Haar: Zur Kräftigung von Haar und Kopfhaut ist es ideal, einen Tag vor dem Haarewaschen die Kopfhaut mit verdünnter Sole einzureiben.
  • Mund- und Zahnpflege: Sole ist ein altes und bewährtes Mittel für die tägliche Mund- und Zahnpflege. Die kolloidalen Mineralstoffe fördern die Durchblutung, kräftigen das Zahnfleisch und beugen Parodontose (Zahnfleischschwund) vor. Bei Zahnfleischbluten und Mundgeruch ist es ratsam, mit verdünnter Sole die Zähne zu putzen.
  • Salzhemd: Ein gut passendes Baumwollhemd wird in Salzwasser getaucht, ausgewrungen und angezogen. Zusätzlich noch in ein Badetuch einwickeln und ca. eine Stunde ruhen. Der Stoffwechsel wird angeregt und über die Haut wird entschlackt. Die positiven Zusatzeffekte: Die Haut wird wunderbar weich und Entspannung pur macht sich breit. Personen mit schwacher Konstitution sollen immer Rücksprache mit dem Hausarzt halten.
  • Bei Wanderungen, Sport und Bergtouren: Apfelsaft mit Quellwasser und einigen Tropfen Sole ergibt ein natürliches Elektrolytgetränk, oder immer wieder an einem Salzstein lecken. Das gibt Energie und gleicht den Elektrolythaushalt aus.
  • Energetisieren von Trinkwasser, Obst- und Gemüsesäften mit einigen Tropfen Sole. Auch frisches Obst und Gemüse kann man mit Sole beträufeln.
  • Weiters bewährt sich Sole bei:

– Warzen: Mehrmals täglich die Warzen mit Sole betupfen.

– Insektenstiche: Betroffene Stelle mit Sole (verträgliche Konzentration) betupfen

– Fußpilz: Ein Salzfußbad nehmen.

Bestellung diverseProdukte aus Österreichischem Natursalz:

Österreichisches Natursalz (fein und Steine) – Bestellschein mit einem Klick auf das Foto:

Natursalz Bestellschein Symbiose

SYMBIOSE – Verein für ganzheitliches Wohlbefinden
2340 Mödling, Ma. Theresiengasse 21; Tel 02236 / 86 93 04;
office@symbiose.at
www.symbiose.at, www.naturkristallsalz.symbiose.at

Lesen Sie auch folgende Beiträge:

Buchtipp:

SALZ – das große Buch vom Salz
Geschichte – Verwendung – Heilmittel – Ernährung
Helene Skoric
Ennsthaler Verlag
€ 21,90

Erhältlich ist das Buch bei SYMBIOSE, Tel 02236 / 86 93 04, www.shop.symbiose.at oder in allen Buchhandlungen

http://www.naturkristallsalz.symbiose.at/aktuelles.htm

 

Hinterlasse einen Kommentar: