• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  In Balance durch die Kraft der Natur – Waldbaden

In Balance durch die Kraft der Natur – Waldbaden

Waldbaden - Shinrin Yoku

 

Die meisten von uns haben die Regenerierungswirkung eines Waldspaziergangs bereits selbst erlebt. Nun hat die Wissenschaft bestätigt, was Naturfreunde schon immer wussten: der Wald tut uns gut.

Lebe frei! Das Buch von Eva Laspas

​Liebst du es, zu reflektieren? Dein Verhalten zu analysieren und zu verbessern?

​Lernst du gerne ​durch Vorbilder?

Damit du nicht ​selber in jedes Fettnäpfchen trittst?

​Dann hole dir jetzt das Buch "Lebe frei" und starte deine Lebensreise.

Taschenbuch: € 16,06 - Kindle Edition - für ​EBook-Reader​: € 9,90

Wie aktuelle Untersuchungen zeigen, fördert er innere Ruhe, Optimismus und positive Gefühle und hat darüber hinaus vielfältig nachgewiesene Heilwirkungen auf den menschlichen Organismus.

 

Gesund und entspannt doch Waldbaden

Die Autorin Bettina Lemke beschreibt in ihrem kleinen Büchlein “Das kleine Buch vom Waldbaden” viele praktische Anregungen, wie wir mit allen Sinnen in die heilsame Waldatmosphäre eintauchen können. Beim Aufenthalt unter den Bäumen werden Körper und Immunsystem gestärkt, Stresshormone abgebaut, Optimismus und positive Gefühle gefördert.

Japanische Ärzte haben diese Erkenntnisse für jeden anwendbar gemacht: Shinrin Yoku, Waldbaden, erobert es auch den Westen im Sturm.

Die Methoden, die wir uns für die heilende Kraft der Natur öffnen können, sind vielfältig: bewusstes Atmen, Achtsamkeitstraining, Barfußgehen, Aromatherapie, das Finden eines Kraftorts und vieles mehr helfen uns, Energie zu tanken und innere Ruhe zu finden.

 

Shinrin Yoku, Waldbaden

Ist es nicht traurig, dass wir uns von fremden Ländern Trends holen müssen, um wieder in Kontakt mit der Natur zu gelangen? Über Japan kommend, verbreitet sich nun Shinrin Yoku in den USA und in Europa wie ein Lauffeuer.

Viele Naturliebhaber finden aufgrund der großen Resonanz des Themas in den Medien neuen Zugang zum Wald.

Auch die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in Bezug auf die gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes (Jetzt kommt man drauf?) sind überaus spannend und überzeugend. (Jahrhundertelang haben Menschen in den Wäldern gelebt …)

Man fand heraus, dass uns eine tiefe Sehnsucht nach intensivem Naturbezug, den viele von uns aufgrund ihres modernen, technisierten Lebens in der Stadt viel zu selten finden, innewohnt.

Das Waldbaden wird daher sicherlich nicht nur ein kurzlebiger Trend, eine Modeerscheinung sein, die schnell wieder in Vergessenheit gerät. Schließlich ist es eine wunderbare Erinnerung an unsere ursprünglichen Wurzeln, daran, wie sehr wir die Natur brauchen und aus ihr schöpfen können.

 

Vertiefte Wirkung durch Achtsamkeit

Beim Waldbaden geht es darum, unsere Verbindung zur Natur bewusst und achtsam zu vertiefen. Daher unterscheidet es sich von manch anderen Aktivitäten im Wald, bei denen die Umgebung eher eine Art Kulisse für uns ist. Häufig halten wir uns zwar in der Natur auf, konzentrieren uns aber auf etwas anderes.

Beispiel auf unsere Fitnessleistung, eine bestimmte Zeit, die wir beim Joggen unserer Stammstrecke gerne erreichen möchten. Auf das geschickte Befahren eines Trails mit dem Mountainbike, auf das Gespräch mit unseren Begleitern oder auf unsere Gedanken, die sich ständig um bestimmte Alltagsprobleme drehen.

Beim achtsamen Waldbaden dagegen haben wir kein konkretes Ziel vor Augen und müssen nichts Besonderes erreichen. Wir können eine gewisse Absichtslosigkeit üben, uns auf die Atmung konzentrieren, Sinneswahrnehmungen fördern, unsere Umgebung aufmerksam wahrnehmen, ganz im Moment sein. Auf diese Weise können wir die positive Wirkung des Waldes zusätzlich fördern.

 

Übung: Die Aufmerksamkeit ausdehnen

Eine Variante, die Achtsamkeit zu erweitern, besteht darin, sich auf dem ganz genauen Ablauf der Schrittbewegung zur Fokussierung.

  • Beginnen Sie diese Übung, indem sie kurz stehen bleiben, um sich zu sammeln.
  • Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Atmung.
  • Spüren Sie das Gewicht des Körpers auf Ihren Füßen, und achten Sie dann darauf, wie sich ein Fuß langsam vom Boden hebt und eine Vorwärtsbewegung macht.
  • Nehmen Sie wahr, wie sich Ihr Gewicht sanft nach und nach auf diesen Fuß und auf das ganze Bein verlagert.
  • Konzentrierte Sie sich gleichzeitig darauf, wie der zweite Fuß sich zu heben beginnt und den nächsten Schritt nach vorne macht.
  • Atmen Sie dabei ruhig und entspannt weiter.

 

Waldbaden ganz praktisch

In dem kleinen Büchlein finden Sie reichhaltige Anregungen für Ihr persönliches Waldbaden.

Von gesundheitlichen Anwendungen der Bäumen, über Tipps wie Sie einen Kraftplatz finden und Yoga-Waldbaden, bis hin zur Aromatherapie und einer innere Reise. Außerdem beschreibt Bettina Lemke die einzelnen Jahreszeiten und hat auch dazu Waldbadetipps, wie z. B. die Lichtmeditation oder das Reinigungsritual für Mutige.

 

Die Autorin Bettina Lemke

ist seit vielen Jahren mit den östlichen Weisheitslehren beschäftigt und schrieb erfolgreiche Bücher wie „Der kleine Taschenbuddhist“ und „Ikigai. Den Sinn des Lebens im Alltag finden“. Sie lebt im Süden Münchens und verbringt regelmäßig Auszeiten im bayerischen Wald und in Irland.

 

Buchtipp

Das Buch: Waldbaden - Shinrin YokuDas kleine Buch vom Waldbaden
Bettina Lemke
Scorpio
ISBN 978-3-95803-166-1

Bilderverzeichnis

  • Waldbaden – Shinrin Yoku: Larisa-K | pixabay

Hinterlasse einen Kommentar:


Damit wir Ihnen ein besseres Lesevergnügen bereitstellen können, sammelt ein Statistik-Plugin einige anonymisierte Daten - welche Artikel am meisten gelesen werden, in welcher Reihenfolge, wie lange unsere Leser auf den Seiten bleiben und bei welcher Seite sie die Webpage verlassen - im Einklang mit der DSGVO. Wenn Sie das nicht wünschen, wird für zukünftige Besuche ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, damit Ihre Entscheidung für ein Jahr gemerkt wird. Akzeptieren, Ablehnen
808