Loslassen ist der erste Schritt für Veränderungen

Spannende Aspekte rund um unsere Themeninsel "Loslassen und Veränderungen"

  • Warum beschäftigt mich manches so lange?
  • Wie kann ich Dinge, Menschen und Situationen loslassen?
  • Was mache ich, wenn das bei mir nicht funktioniert?

Loslassen bedeutet für die meisten Menschen Angst und Schmerz. Um beinahe jeden Preis wird das, was man hat, festgehalten. Sei es ein Mensch, ein Zustand oder auch die Jugend, die man einfach nicht vergehen lassen möchte.

Unsere emotionale Bindung an Dinge und Menschen macht es uns schwer, wirklich frei zu sein. Denn wenn etwas zu einem gehört, wird es von allein bleiben oder wiederkommen. Hierzu braucht es nicht unseren festen Griff und die Angst, es zu verlieren.

Jedoch bedeutet Loslassen für Veränderungen nicht Vergessen oder Verlust! Die Zeit und die Erfahrungen, die wir gemacht haben, die Freude, die wir spürten…all das bleibt uns erhalten. Selbst wenn wir uns dem Loslassen widmen und anerkennen, dass sich die Dinge nun einmal verändern.

Und es bedeutet auch, die Tür zu einer großen Gelassenheit aufzustoßen. Denn zwanghaftes Festhalten kostet nicht nur Kraft. Es kostet auch viele Nerven wenn wir uns mit aller Macht gegen das stemmen, was sich so oder so verändern möchte.

Auf verschiedene Weisen können wir das Loslassen üben, denn auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

  • Angefangen mit einem gründlichen Hausputz, bei dem auch die alten Sachen freigelassen werden, die wir schon seit gefühlten Ewigkeiten mit uns herumschleppen.
  • Weiter geht es mit der Überprüfung von Beziehungen in unserem Leben, die uns nicht mehr gut tun. Auch wenn wir uns oftmals schwertun, jemanden gehen zu lassen, sollten wir uns fragen: Wenn wir nur noch eine Woche zu leben hätten - wäre dieser Mensch in dieser letzten Woche Teil unseres Lebens?

Den gesamten Artikel "Loslassen lernen" findest du hier.

Zu diesem Beitrag gibt es auf unserem YouTube-Kanal auch Videos passend zu dieser Themeninsel:  

"Loslassen ist der erste Schritt für Veränderungen"

"Gekündigt - zum Glück!"

Abonniere ihn hier, damit du kein interessantes Video mehr verpasst.

Schlechte Verdauung, Blähungen, Durchfall oder ganz einfach nur ein “dicker” Bauch sind Anzeichen für einen Darm, der seiner Arbeit nicht mehr ausreichend nachkommen kann. Darmreinigung ist ein wichtiger gesundheitlicher Baustein…

Bild @ silviarita | pixabay

Im Laufe unseres Leben kommen wir immer wieder in angstvolle Zustände. Kommen diese immer wieder und im starken Ausmaß, kann dies zu einem teilweise sehr eingeschränkten Alltagsleben führen. In der Körpertherapie wird das körperliche und emotionale Erleben betrachtet.

Bild @ Thomas Manhartsberger

Du hast den Kontakt zu deinen Kindern und Enkeln verloren? Die Harmonie in der Familie ist weg? Zu groß die unterschiedlichen Ansichten vom Leben? Bringe wieder Harmonie in deinen Familienspirit, indem du dein Familiensystem heilst.

Bild @ Barbara Glasemann

Wir wünschen uns alle ein Leben mit bunten Farben und Freude. Doch leider sieht die Realität anders aus und es ist nicht mehr viel von Lebensfreude, Leichtigkeit und Liebe übrig.

Bild @ pexels

Nahrung ist so individuell wie es Menschen gibt. Jeder braucht etwas anderes, damit er ein Wohlgefühl im Bauch hat. Was Frau Maier verträgt, kann Frau Huber schaden. Lesen Sie hier über einen neuen Aspekt.

Bild @ silviarita

Stellen Sie sich vor, Sie könnten all das leben, wovon Sie schon immer geträumt haben. Lesen Sie hier, wie das geht. Denn: Ihre Aufmerksamkeit steuert Ihre Realität.

Bild @ andymeyer67

Eigenschaften und Überzeugungen werden häufig von einer Generation an die nächste weitergegeben. Lesen Sie hier unterschiedliche Ansätze und Übungen zum Thema Familienmuster

Bild @ voltamax

Wir alle kennen es doch, auf etwas zu warten anstatt einfach jetzt das Beste aus seinem Leben zu machen. Warten auf den Sommer, auf gewisse Personen etc. Jedoch sollte man jeden Tag so nutzen, als ob es kein Morgen gäbe…

Bild @ genaokami

Das Wort Authentizität ist seit den letzten Jahren zum Modewort geworden und jeder meint zu wissen, was es bedeutet. Es bedeutet in etwa: „echt, glaubwürdig und wahr“.

Bild @ allanlau2000

Wenn Sie sich schwer tun mit Veränderungen, liegt es an Ihren Mustern. Das sind Gruppenregeln, die Sie im Laufe Ihres Lebens angenommen haben. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Veränderungen Schritt für Schritt bewältigen.

Bild @ erwin66as

Achtsamkeitsübungen helfen Ihnen sich aus alten Gedankenkreisläufen, Grübeleien und daraus entstehenden negativen Gefühlen und Emotionen zu befreien. Sie helfen dabei Achtsamkeit bei depressiver Verstimmung und Stress zu reduzieren und können Burn Out vorbeugen und depressive Zustände verbessern.

Bild @ Thomas Manhartsberger

Das Buch „Lebe frei“ besteht aus Einzelartikel von Lebensthemen und Aufgaben dazu. Sie laden dich ein, dich und dein Leben von einer völlig neuen Seite zu betrachten. Durch diesen Perspektivenwechsel erkennst du hinderliche Muster und kannst sie loslassen. Du bist einzigartig!

Bild @ JillWellington

Die Energie im Raum ist der Garant für deinen Erfolg. Kleine Veränderungen in deiner Wohnung oder deinem Büro verändern auch dein Leben. Starte jetzt.

Verabschieden Sie sich von allem überflüssigen Gerümpel, schaffen Sie wieder Platz im Leben. Mit der japanischen Erfolgsmethode der Dan-Sha-Ri wird nicht nur konsequent entsorgt, was man nie gebraucht hat. Es wird auch darauf geachtet, sich nur mehr mit Dingen zu umgeben, die man jetzt mag.

Je mehr Emotionen dich mit einem Menschen, einem Ding oder einer Situation verbinden, umso schwerer fällt dir das Loslassen. Verschiedene Übungen können Dich dabei unterstützen, dass Du leichter loslassen kannst und vergangenes hinter Dir lässt.

Bild @ Quangpraha

Dan-Sha-Ri: Das Leben entrümpeln, die Seele befreien - Veränderungen im Außen

  • Wie oft bin ich mit meinen Gedanken nicht da, wo mein Körper gerade steht?
  • Warum kann ich so schlecht Dinge loslassen?
  • Und was hat das alles mit Entrümpeln zu tun?

"Wie außen, so auch innen."

Dieser Satz bekommt noch mehr Bedeutung, wenn wir uns unsere äußeren Lebensumstände und insbesondere unsere Wohnungen und Häuser anschauen.

Vieles von dem, was wir besitzen, steht bloß herum und fängt Staub.
Oder hängt im Kleiderschrank für das berühmte "da passe ich irgendwann wieder rein! Ganz bestimmt!".

Fakt ist: Wir Menschen der modernen Zeit müllen uns oft mit unnötigem Kram zu und werden blind und taub für das, worauf es wirklich ankommt.

Unser Leben ist irgendwie dumpf, wir kaufen noch mehr Dinge, um dieses Loch zu füllen und füllen damit letztendlich nur unsere Umgebung. Wirklich glücklich macht das nicht. Und wenn wir ehrlich sind, dann wissen und spüren wir das auch.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Eva Laspas

Hole dir unseren kostenfreien SinnesLetter!

Monat für Monat ein Thema in knackigem E-Mail-Format.

Zum Nachdenken und Umdenken.

Doch wie kommt man aus dieser Falle wieder raus?

Hier hilft Dan-Sha-Ri, was weniger eine Entrümplungstechnik ist, sondern vielmehr ein Wechsel der Perspektive.

Mit den Fragen, die man sich damit stellt, lernt man sich selbst besser kennen. Man dringt durch die bewusste Wahrnehmung und das Aussortieren im Außen auch viel leichter in sein eigenes Inneres vor.

In unserem Beitrag stellen wir die Technik vor und erklären, was sie noch alles Gutes bewirken kann - Veränderungen im Außen. Reinlesen lohnt sich auf jeden Fall! 

Loslassen zeigt sich im Darm

  • Beginnen wirklich alle Krankheiten im Darm?
  • Wann ist eine Darmreinigung angeraten?
  • Und was kann ich tun, damit mein Darm und das Immunsystem gesund bleiben?

Neben den Unannehmlichkeiten, die ein kranker oder auch nur belasteter Darm mit sich bringen kann, finden nach der Traditionellen Chinesischen Medizin alle Krankheiten des Menschen ihren Ursprung im Darm.

Man sagt sogar, der Darm habe sein eigenes Gehirn und sein Wohlbefinden sei maßgeblich für das eigene Immunsystem.

Ist es so weit gekommen, dass man sich mit Durchfall oder auch (eventuell sogar jahrelang andauernder) Verstopfung herumplagen muss, gilt es die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Doch man kann auch vorher schon sehr viel tun, um seinen Darm zu entlasten und sich selbst damit gesund zu erhalten.

Die Verdauung beginnt im Mund

bedeutet, dass schon allein gutes Kauen dem Darm dabei hilft, seine Arbeit zu verrichten. In der heutigen Zeit schlingen wir oft oder bekommen während des Gehens oder vor dem Fernseher gar nicht so richtig mit, wie unser Essen im Magen landet.

Unser Körper ist ein so wertvolles Wunderwerk, dass wir nach unseren Möglichkeiten bestens unterstützen sollten.

Zusätzlich zum richtigen Kauen können auch Darmreinigungen und die begleitenden Maßnahmen (körperlich und seelisch) sinnvoll sein.

In unserem sehr ausführlichen Artikel zum Thema haben wir verschiedene Formen der Darmreinigung zusammengestellt und stehen mit hilfreichen Tipps zur Seite.

Veränderungen im Leben beginnen mit Loslassen

  • Merkst Du, dass Dir etwas nicht gut tut?
  • Warum lässt Du denn dann nicht einfach los?
  • So schwer kann das ja wohl nicht sein.

Oh, doch!

Gerade wenn es um alte Muster geht, tun wir Menschen uns wirklich schwer mit diesem "Loslassen".

Denn diese Muster sind in den allermeisten Fällen bereits in der Kindheit angelegt und damit auch schon ein paar Tage alt. Wir lernen als kleinste Menschen aus purem Überlebensinstinkt, dass wir uns einer Gruppe (und damit als erstes unserer Ursprungsfamilie) anpassen müssen.

In der Zeit der Höhlenmenschen war das sogar ein Leben lang überlebenswichtig, denn alleine hat man es in der Welt draußen nicht lange gemacht.

Heutzutage können wir allerdings den einen oder anderen Blick auf uns selbst werfen und schauen:

  • Wo kommt das eigentlich her?
  • Tut mir dieses Verhalten noch gut?
  • Was möchte ich stattdessen in mein Leben integrieren?

Allem voran steht die Achtsamkeit, die uns dazu befähigt, unseren inneren Mustern auf die Spur zukommen. Die Bewusstheit, diese Muster erst einmal wahrnehmen zu können, ist ein wichtiger und guter erster Schritt.

Liebevolle Annahme

Der zweite Schritt besteht dann in der liebevollen Annahme dessen, was ist und was wir in diesem Moment sind. Nur so können wir auch Veränderung erfahren, denn damit geben wir den Kampf auf, der mit der Ablehnung von "unschönen Anteilen in uns" verbunden ist.

Gerade auch das Thema "Umgang mit Geld" findet seinen Ursprung in den Glaubenssätzen, die uns unsere Ursprungsfamilie und die damaligen Bezugspersonen mit auf den Weg gegeben haben. Sich dann als erwachsener Mensch hieraus zu befreien, gehört schon zu den anspruchsvolleren Herausforderungen im Leben.

Hierfür gibt es verschiedenste Wege, über die man sich diesen inneren Glaubenssätzen und Mustern nähern kann:

  • Reflektieren im Zuge von Meditationen
  • Einzeltherapie
  • Gestalttherapie
  • Übungen wie zum Beispiel "Der Theaterblick"
  • Das Lesen wertvoller Worte zum Thema

Auf all diese Arten lassen sich neue Perspektiven einnehmen und alte Muster erkennen und auflösen. Viele Wege führen also nach Rom. Wichtig ist, dass wir uns auf den Weg machen.

Lest ausführlich dazu weiter im Artikel dazu. 

Bilderverzeichnis

Kennst du schon unseren monatlichen SinnesLetter?