Alle Beiträge in Natur
Teilen

Licht und Farbe für Gesundheit und Wohlbefinden – Konferenz

Von Eva Laspas, Bestsellerautorin und TCM-Expertise

Das Beste, das wir für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden tun können, ist nach wie vor sich im Freien zu bewegen und das natürliche Tageslicht aufzunehmen. Das macht den Kopf frei, hebt die Stimmung, fördert die Gesundheit – und macht glücklich! Keine Beleuchtung der Welt nimmt es mit der Sonne auf! Lesen Sie mehr über das Licht.

Bild @ International Light Association

Teilen

Mentaltraining – Selbstbestimmt durch die Kraft der Gedanken

Von Eva Laspas, Bestsellerautorin und TCM-Expertise

Je nachdem, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, erzeugen wir eine andere Realität. Dies können wir uns zunutze machen und unsere Gedanken für uns einsetzen.
Wissenschaftliche Forschungen beweisen, dass Menschen, die sich Ziele setzen, um mehr als 20 % erfolgreicher sind, als Menschen ohne Ziele. Lies hier die Möglichkeiten über Mentaltraining und mache zwei Übungen dazu.

Bild @ Mag. Birgit M. Ahlfeld- Ehrmann

Teilen

Waldspaziergang: Wie der Wald funktioniert und warum wir ihn brauchen

Von Eva Laspas, Bestsellerautorin und TCM-Expertise

Wann sind Sie das letzte Mal in einem Wald gewesen? Einen richtigen Wald meine ich, keinen Kunstwald. Einen Wald, der dicht und schweigend ruht und die Geräusche der Umgebung schluckt. In dem sich nach einer Weile unsere Ohren tatsächlich wieder öffnen, um die großen Stille aufzunehmen, wie ein verdurstender Körper bei einem Glas Wasser.

Bild @ Peter Habereder | pixabay

Teilen

Salz teilen bedeutet Glück teilen!

Von Helene Skoric, SYMBIOSE

Unzählige Riten und Bräuche beweisen, dass für die Menschen seit jeher das Salz einen hohen Wert im Alltag und im religiösen Verhalten darstellte. Immer wieder liest man, dass Salz schädlich und für verschiedene Beschwerden verantwortlich ist…

Teilen

Über die Energie, Heilkraft und das soziale Leben der Bäume

Von Eva Laspas, Bestsellerautorin und TCM-Expertise

Eines Tages, ich warf gerade meinen Mist weg, da rief mich jemand. Ich hob den Deckel der Biotonne und da stand er – ein kleiner vertrockneter Ficus Benjamin, der nach Wasser und Hilfe schrie. Obwohl da augenscheinlich nichts mehr zu machen war, nahm ich ihn mit, schnitt ihm radikal alle trockenen Zweige fast bis auf den Grund ab und steckte ihn in einen Kübel Wasser. Heute, nach fast 5 Jahren ist er 2 m groß und noch immer „redet“ er mit mir.

Bild @ Tama66 | pixabay