• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  Paarseminar Slow Sex: Berührungen sind lebenswichtig

Paarseminar Slow Sex: Berührungen sind lebenswichtig

Paarseminar Slow-Sex - Putscher

 

Für Paare ist Berührung einer der Schlüssel, die Beziehung lebendig zu halten.

Kleine absichtslose Berührungen im Alltag, etwa eine Hand um die Schulter gelegt oder der Partnerin bzw. dem Partner über Rücken gestreichelt, – kleine Gesten –  große Wirkung!

Um noch mehr Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihre Beziehung bringen, haben Anita und Fritz Putscher die Slow Sex – Paarseminare und Slow Sex – Beratung entwickelt.

Dabei geht es um eine ganz besonders heilsame und erfüllende Paar-SEINS-Philosophie.

Im Geschützen Rahmen kann das „sich Einlassen auf Berührung“ – die Herzöffnung – das Nähe zulassen – geübt werden.

Diese achtsamen Übungen werden im Seminar kennen gelernt und dürfen dann im intimen Rahmen auf den Zimmern von jedem Paar in ihre sexuelle Begegnung mit einbezogen werden.

Lebensspende-Berührung

Unsere Haut ist das erste und empfindlichste Organ, mit dem wir unsere Umwelt wahrnehmen.

Schon der Säugling nimmt über die Haut Kontakt zur Umwelt auf. Mit nach innen gewandter Aufmerksamkeit „lauscht“ er den Empfindungen, die er verspürt, wenn man sachte über seine Haut, seinen Bauch oder seine Beinchen streicht.

Dabei erfährt er etwas sehr wichtiges: Ich bin gut so, wie ich bin.

Ich bin angenommen.

Nach diesem Gefühl sehnen wir uns unser ganzes Leben.

Berührungen stimulieren auch unser Hormonsystem. Das Bindungshormon Oxytocin wird freigesetzt. Es wirkt wie eine Glücksdroge. (Darum können Paare in den ersten Monaten ihrer Verbindung auch „die Finger nicht voneinander lassen“.)

Durch häufige Berührungen im Alltag steigern wir wieder unsere Bindung zum Partner. Das führt zu mehr Nähe und Intimität in der Beziehung.

Nähe und Zuwendung

In Liebesbeziehungen zwischen Erwachsenen gibt es Nähe und Zuwendung meist nur in Form von Streicheleinheiten, die in zielgerichtete Sexualität münden. Doch dieses Ziel wird für viele zum Muss, und damit geht das Sanfte und Spielerische der Lust verloren.

Nähe und Berührung machen uns aber stark. Sie fördern unser Selbstbewusstsein, wir fühlen uns als Teil der Gruppe – Familie, Partnerschaft.

Wenn Sie Ihre Partnerschaft fördern möchten, dürfen Sie berühren und sich berühren lassen.

Dabei geht es aber nicht nur um körperliche Berührung, die Oxytocin freisetzt, bei Partnerschaften geht es auch darum, sich im Herzen berühren zu lassen und zu berühren.

Voraussetzung für eine stabile Partnerschaft ist, dass Vertrautheit zwischen den Partnern herrscht. Gerade die kann aber über die Jahre verloren gehen. Wenn das Paar verlernt hat, sich zu berühren.

Kleinen Berührungen im Alltag helfen, diese Vertrautheit erneut herzustellen. Danach kann diese ausgebaut werden – zu innigen Berührungen, die – absichtslos – den gesamten Körper einbeziehen und alle Körperteile miteinbeziehen. Die sexuelle Begegnung wird damit absichtslos, der Orgasmus als Ziel wird immer unwichtiger – denn der Weg wird das Ziel.

Wenn man es nicht erlebt hat, kann man es kaum glauben:

Dabei entsteht ein tiefes Gefühl der Sättigung.

Ein Geborgen sein in sich selber, im anderen, wenn sich Grenzen auflösen – Grenzen von Körper,  Zeit und Raum.

Slow Sex: Bewusste Achtsamkeit in der sexuellen Begegnung

Bei Slow Sex lassen wir zu, Wärme zu spüren, die Haut des Anderen an der eigenen zu fühlen – es geht um Geborgenheit.

Und es geht darum, sich aufeinander einzulassen, sich im Herzen nahe zu sein. Das Gefühl der Geborgenheit, das sich durch sanfte, langsamen, innige Berührungen und fließende Bewegungen entwickelt, die aus den Körpern selber geboren werden. Eine Begegnung, die frei ist vom Muss, vom Wollen, ist nährend und wer sich in sie hinein – sich ihr hingibt, wird frei von der Gier.

Paarseminar

Termine:

27.-29.09. 2019 – Paarseminar in Helfenberg (OÖ)

  • Bei diesem Seminar nehmen Sie sich als Paar eine Auszeit vom Alltag. Dafür haben wir eine wunderbare Lokation gefunden, die uns als einzige Gruppe Vorort einen geschützten Rahmen gibt.
  • Unter Gleichgesinnten erhalten Sie einen guten Einblick, wie sich eine bewusste und achtsame Sexualität von konditioniertem Sex unterscheidet.
  • Sie erfahren, wie Sie absichtslose, entspannte Begegnungen erleben können und wie Sie Ihr ganz persönliches Liebesfeld immer wieder neu beleben können.
  • Themen, die durch unterschiedliches Lustempfinden entstehen, lösen sich mit der Zeit auf, tiefe Verbundenheit und Erfülltheit entstehen.

Mehr über das Seminar lesen.

Für viele wichtig zu erwähnen: Die Paare sind bei allen Übungen im Seminarraum bequem gekleidet, Nacktheit nur am Zimmer.

Film zum Paarseminar Slow-Sex - Putscher

„Mut zur Weiblichkeit“ – Frauenseminar

Termin: Sa. 9.11.19, 9:30-18 Uhr – Kletzmayrhof

Ein Seminar, in dem Sie Zeit und Ruhe haben, ganz Frau zu sein.  Das Frau sein zu genießen. Das gelingt durch diese Frauengruppe, wo  wir unter uns sind, uns austauschen und das Zusammensein genießen. In diesem geschützten Rahmen laden wir Sie ein, Ihren individuellen Zugang zum Frau sein wahrzunehmen.

Über körperlichen Ausdruck, gestalterischem Darstelle und im “Sich hineinspüren” erkennen Sie „Unrundes“ und können es transformieren und in Ihr Leben integrieren.

Lesen Sie, was wir für Sie vorbereitet haben!

Schauen Sie auch unseren Film auf Youtube dazu an.

Kontakt

Anita & Fritz Putscher
Österreich
www.slowsex.at

Paarseminar Slow Sex . Berührung ist wichtig.
Lebensspender Berührung beim Paarseminar in Kroatien
Frauenseminar: Mut zur Weiblichkeit

Bilderverzeichnis

Hinterlasse einen Kommentar: