• Home  / 
  • Allgemein
  •  /  Die neue Menschheit – Gedanken rund um den Veränderungsprozess

Die neue Menschheit – Gedanken rund um den Veränderungsprozess

die neue Menschheit

Die neue Menschheit

Wie geht es weiter mit der Menschheit?

Wird sich endlich die Wandlung vollziehen?

Können wir – alle gemeinsam – etwas Neues erschaffen?

Lesen Sie hier Wege, die wir gemeinsam gehen können.

Für eine neue Welt. Für einen neue Menschheit.

Wie hat sich die Menschheit in den letzten 15 Jahren verändert?

Im August 2004 schrieb ich einen Artikel in meiner damaligen Internetzeitschrift zum selben Thema.

„Der neue Mensch.“, hießt der Artikel.

Ich war sehr erstaunt, als ich ihn bei meiner Recherche für einen Artikel zum selben Thema fand.

Nachdem ich ihn gelesen hatte, fand ich es bedenklich, dass sich in den 15 Jahren in unserer Welt nichts Grundlegendes getan hat. Noch immer sprechen wir davon, dass wir jetzt endlich etwas tun sollten.

Viele von uns haben das eigentliche Umweltproblem nicht begriffen.

Lebe frei! Das Buch von Eva Laspas

"Deine Mutter bringt dich in Kontakt mit deinen tiefsten Glaubenssätzen." - Wie kann deine Mutter dein "Coach" sein, ohne dass sie es weiß?

Lies mehr darüber, wie du dich von alten Mustern befreist und finde tolle Übungen dazu.

P.S.: Mit Ausmalschriften und anderen kreativen Elementen. 

Promotion

Und: Frauen werden – irgendwo - immer noch unterdrückt.

Sowie: Viel zu viele Menschen gehen immer noch unachtsam mit den Ressourcen von Mutter Erde um.

Ein (zu großer) Teil der Menschheit ist immer noch zu unbewusst.

Und doch – es gibt immer noch Hoffnung. Wir machen kleine Schritte.

Mit dem „neuen“ Wissen, dass wir Kraft unserer Gedanken unser Leben beeinflussen können, gehen wir einen weiteren Schritt.

Wir müssen endlich alle gemeinsam etwas tun.

Unseren Planeten vor dem Chaos bewahren.

Das geht, wie gesagt nur, wenn wir notwendige Veränderungen IN UNS zulassen.

UNS selber ändern.

Unsere Gedanken ändern.

Jeder einzelnen von uns ist aufgerufen, sich zu verändern.

Wenn Sie sich verändern, verändert sich die Welt.

Ein Versprechen für die Zukunft

In dem gleichnamigen Buch von Duane Elgin geht es um seine Vision zum Fortbestand des Planeten.

Für ihn steht die Menschheit an einem Wendepunkt.

Sie wird ‚erwachsen’. Der Autor vergleicht die Menschheit mit einem Teenager – und zählt gleich alle Eigenschaften von Teenagern auf, die tatsächlich verblüffend genau mit unserem Gebärden auf Erden übereinstimmen.

  • Vor 35 000 Jahren steckten wir in den frühen Kinderschuhen.
  • Die Menschheit gelangte mit Ende der Eiszeit vor ca. 10 000 Jahren ins Kindesalter. Dieses ließen wir mit dem Aufstieg der Stadtstaaten-Zivilisationen als späte Kindheit hinter uns.
  • Die Ära der Kommunikation in der wir uns jetzt befinden, scheint unser Übergang zum frühen Erwachsenenalter zu sein.


Der Autor glaubt: „... dass wir – in wenigen Jahrzehnten – einen großen Fortschritt in unserer Evolution als Spezies tun können.“

Auch vergleicht er die Menschheitsgeschichte mit der heldenhaften Weise der Weiterentwicklung.

Die Heldenreise der Menschheit

An welcher Stelle befinden wir uns auf der Reise des Helden/der Heldin?

Normalerweise geht die Reise über drei Stufen:

Separation, also das Weggehen von Zuhause, um nach dem tieferen Sinn im Leben zu suchen.

Dann folgt die Phase, in der es um verschiedene Tests und Prüfungen geht, die zu bestehen sind.

Dies ist die Phase der Initiation – wir erfahren die tiefe Einheit und Lebendigkeit des Universums. Und entwickeln das damit verbundene Gespür für den Sinn des Lebens.

Mit diesem hart erarbeiteten Wissen und den neuen Fähigkeiten kehren wir zurück – um innerhalb unserer Spezies und der Natur ein Band zu knüpfen.

Die Initiation, mit der wir bald konfrontiert werden, ist die ‚evolutionäre Mauer’, wie sie der Autor nennt.

Die Menschheit schon oft mit Herausforderungen konfrontiert worden. Doch jetzt stehen sie einer Herausforderung gegenüber, die den gesamten Planeten betrifft. Und uns als Spezies.

​Nun gibt es keinen Ausweg mehr.

Zum ersten Mal in der Geschichte ist die gesamte Menschheit mit einem gemeinsamen Dilemma konfrontiert.

Und dessen Lösung bedarf eine Zusammenarbeit.

Zusammenbruch oder Sprung nach vorne

Ferner beschreibt Duane Elgin fünf grundlegende schädliche und vier günstige Trends. Er betrachtet im Buch die möglichen Ergebnisse, wenn diese Trends zusammen kommen.

Es würde den

  • evolutionären Zusammenbruch oder
  • Sprung nach vorne bedeuten.

Für den evolutionären Sprung müsste die Menschheit allerdings an einem Strang ziehen.

Das Ziel muss höher sein, als das simple ‚nur nicht sterben’. Schließlich muss es historische Abspaltungen und Unterschiede überbrücken.

Eine spannende Geschichte und ein Buch zum Nachdenken.

Lebendige Erde

Wir sollten uns wieder als Teil der Erde sehen.

Und unsere Handlungen auf den Schutz ihrer Ressourcen ausrichten.

So gelingt es uns erneut, durch Millionen von „richtigen“ Handlungen, ein fruchtbares Verhältnis mit Mutter Erde (Gaia) einzugehen.

Im Laufe des Buches Lebendige Erde  von Dr. Stephan Harding finden Sie immer wieder Texte, die einen intuitiven, erlebnisorientierten Ansatz zur Begegnung mit Gaia verkörpern.

Manche sind kontemplativ, andere wollen Sie zum Nachdenken anregen, wieder andere geben die persönlichen tiefen Naturerfahrungen des Autors wieder.

Und schließlich gibt es Textstellen, die Sie zu eigenen Reflexionen über Gaia ermutigen wollen.

In den meisten nicht-westlichen Kulturen gib es eine direkte Verbindung mit der Natur, die sich in Ritualen, Religionen, Geschichten ausdrückt und überhaupt in jeder einzelnen täglichen Handlung, zu finden ist.

Für diese Kulturen ist die Natur ein lebendiges Wesen. Und alle Lebewesen, die auf Mutter Erde wohnen verfügen über Handlungsfähigkeit, Intelligenz und Weisheit. Ähnlich unserer Vorstellung von der „Seele“.

Das Weltbild der Mutter Erde

So ist also Mutter Erde beseelt.

Ihre Steine sind die Ältesten der Erde und gelten in vielen Kulturen als die Hüter der ältesten Erinnerungen.

Zu ihnen begibt man sich, wenn man weisen Rat sucht. Aber auch Wald, Wind, Sonne, Mond und Tiere gelten als Wesen, die unsere Gaia vereint.

Dies nennt die Wissenschaft Animismus.

In der Erforschung der kindlichen Entwicklung ist man auch drauf gekommen, dass Kinder in den ersten Lebensjahren eine animistische Phase durchlaufen. Wo sie Gegenstände behandeln, als hätten sie eine Persönlichkeit und wären lebendig.

Die Verdrängung dieses Weltbildes hatte weitreichende Folgen. Die Geschichte der Verdrängung des Animismus ist komplex, verworren und nicht völlig erklärbar.

Eine Zeitspanne von rund 5000 Jahren gilt als eine Grenze, an der die Spaltung begann. Aus der Spaltung scheinen sich die Probleme erhoben zu haben, mit denen wir uns jetzt auseinandersetzen müssen.

Und in all diesem Drama um Gaia regt sich bei vielen Menschen der Animismus erneut.

Er taucht aus einem Winterschlaf auf. Und nun liegt unsere Aufgabe darin, Wege zu finden, wie der neue Animismus im Kern der westlichen Kultur verankert werden kann.

Aktives Schauen – eine Übung

Mit dieser Übung aus dem Buch „Lebendige Erdekommen Sie mit Mutter Erde in Kontakt.

  • Nehmen Sie einen kleinen Stein so in die Hand, wie es Ihnen angenehm ist.
  • Lassen Sie ihn während der gesamten Übung in dieser Position liegen.
  • Betrachten Sie nun eingehend die einzelnen Teile der Oberfläche des Steins.
  • Achten Sie sehr genau auf feinste Veränderungen in Farbe
  • und Struktur, auf Kratzer und Spuren, auf Vertiefungen oder ausgehöhlte Stellen.
  • Tun Sie das etwa eine halbe bis eine Minute lang und
  • schließen Sie dann die Augen.
  • Visualisieren Sie nun etwa eine Minute lang so klar wie möglich und mit so vielen Einzelheiten, wie Sie nur können, was Sie gerade gesehen haben.
  • Lassen Sie das Bild dann los
  • und tun Sie einfach ein paar Sekunden lang gar nichts.
  • Öffnen Sie die Augen und betrachten Sie den Stein als Ganzes, ohne sich dabei auf irgendwelche Einzelheiten zu konzentrieren.
  • Nehmen Sie den Stein in seiner Ganzheit wahr, als ein einziges vereintes Phänomen.
  • Lassen Sie die Ganzheit des Steins in sich einströmen, ohne sich zu fragen, was das Ganze ist und wie Sie es wohl erkennen können.
  • Tun Sie auch dies etwa eine halbe bis eine Minute lang.
  • Schließen Sie dann die Augen und sehen Sie den Stein etwa eine Minute lang als Ganzes vor Ihrem geistigen Auge.  
  • Lassen Sie anschließend das Bild wieder los.
  • Wiederholen Sie diesen Zyklus etwa 15 Minuten lang und
  • begeben Sie sich danach in eine Phase stiller Reflexion.

Gab es Unterschiede zwischen den beiden Arten zu schauen?

Spiritualität im Management der Zukunft

Schon im Trend-Report von 2004 von der Zukunftsinstitut GmbH stand:

„Spiritualisierung befindet sich gesellschaftlich auf dem Vormarsch. Und das hat auch damit zu tun, dass die Kirchen bei der Vermittlung emotionaler, bunter und Ritus-bezogener Glaubensinhalte versagt haben.

Die nächsten Jahre werden deshalb geprägt sein von einer verstärkten Hinwendung zum Spirituellen.“

Die wichtigste gesellschaftliche Ursache für den Siegeszug der Esoterik – der Innenschau (Eso = innen) sah der Trend-Report schon damals im verstärkten Bedürfnis nach Einfachheit.

Nach einer Rebellion gegen das Zuviel.

Spiritualität dringt in alle Lebensbereiche, auch in die Geschäftswelt.

Der Trend-Report brachte drei Beispiele dazu

Faith Based Business:

Vertrauensökonomie mit zwei Ebenen: Die soziale Verantwortung zukunftsfähiger Ökonomien wird in den nächsten Jahren eine immer größere Rolle spielen und spirituelle Ansätze werden verstärkt in Management-Ansätze inkorporiert. (z.B. Zen-Prinzipien)

Imagination Therapy:

Neue therapeutische Dienstleistung, die darauf abzielt, bei den Mitarbeitern die Fähigkeit zu Träumen, freien Assoziieren und kreativen Weiterdenken neu zu stimulieren. Es soll eine Gegenmaßnahme zur täglichen Computerarbeit darstellen.

Corporate Spirituality:

In Zukunft werden Unternehmen immer öfter Raum schaffen, damit Mitarbeiter während der Arbeitszeit meditieren, Gottesdiensten beiwohnen oder spirituelle Gesprächsangebote nützen können. So kann sich das Unternehmen ganzheitlich und intensiv für die Mitarbeiterzufriedenheit engagieren.

Die Frage, die ich Ihnen hier stelle:

  • Hat sich diese Zukunftsprognose bewahrheitet?
  • Sind diesbezüglich Änderungen in Unternehmen bemerkt worden?

Schreiben Sie uns gerne hier in die Kommentare.

Zeigen Sie Unternehmen auf, die zukunftsfähig arbeiten.

7 Botschaften unserer Seele

In diesem Buch von Ella Kensington geht es um die sieben Botschaften unserer Seele, die da sind:

Ich

  • bin, was ich erlebe
  • erlebe, was ich denke
  • denke, was ich fühle
  • fühle, was ich glaube
  • glaube, was ich will
  • will, was ich liebe
  • liebe, was ich bin

Lesen Sie diese Botschaften langsam und laut.

Verinnerlichen Sie sie. Sie werden erstaut sein, was sich dann abspielt in Ihnen.

Egal an welcher Stelle Sie sich in dieses Kreislauf einklinken.

Und sie gelangen immer wieder zu selben Botschaft: Sie selber lenken Ihr Leben aktiv. Sie alleine bestimmen seinen Ablauf.

Ein ‚willkürliches’ Schicksal gibt es nicht.

Ganz schön erleichternd, was?

Wir ziehen uns Kraft unserer Gedanken selber ins Leben.

Und unsere Gedanken basieren auf unseren Glaubenssätzen.

Lesen Sie dazu mehr hier: Achtsamkeit im Alltag – so verändern wir nachhaltig unsere Sicht auf die Welt​.

Das Buch ist aus der Praxis heraus entstanden.

Hautnahe ans man Leben gebaut und keine erfundene Story.

Es ist in einem gewissen (notwendigen) Zeitraffer geschrieben, denn es basiert auf Erfahrungswerten von mehreren Jahren.

Um zu solch grundlegenden Erfahrungen zu kommen, bedarf es eine Unmenge an kleinen, für den Leser vielleicht unbedeutenden Ereignissen.

Für den Autor entstand dadurch aber ein Puzzleteil nach dem anderen. Sie alle führten zum Bild der Erkenntnis.

So empfiehlt der Autor den Lesern, das Buch von Kapitel zu Kapitel zu lesen. Und sich dazwischen auch Zeit zu nehmen, Erkenntnisse über sich selbst zu notieren.

Bei vielen Lesern ergaben sich auch besondere Erlebnisse während sie das Buch lasen. Alle in Zusammenhang mit diesen sieben Botschaften.

Ein Buch zum Nachdenken und Wiederlesen.

Die Kraft der Acht - aktiv die Welt verändern

Gedankenkraft verändert die deine Welt.

Doch was ist, wenn sich eine Gruppe von Menschen zusammentut, und ihre Energie auf ein bestimmtes Ziel richtet?

Lynne McTaggart, Autorin des Buches „Die Kraft der Acht“ hat nach Jahren intensiver Forschung, Studien und Experimente eine erstaunliche Erkenntnis gewonnen:

Die gemeinsame Konzentration einer Gruppe von Menschen kann unter anderem

  • Krankheiten heilen,
  • Beziehungen kitten und
  • neuen Lebenssinn vermitteln,
  • Wunden werden geheilt und
  • Frieden kann gedacht werden.

Ein wahrlich großer Schritt für die Menschheit!

Damit wird auch klar, dass ein Großteil der Menschheit das Neue Denken – „pro Umwelt“ – denken sollte. Nur dann kann sich wirklich etwas ändern.

Wenn sich eine Gruppe von 8 Menschen auf etwas Bestimmtes konzentriert, entwickelt sich eine kollektive Dynamik.

Lynn hat über die Jahre mit unterschiedlichen Gruppengrößen experimentiert und ist schließlich auf eine ideale Gruppe von 8 Menschen gekommen.

Dabei entdeckte sie auch den „Spiegeleffekt“ – jeder der 8 Menschen der Gruppe verändert auch sein eigenes Leben positiv.

Es genügt also, wenn Sie sich auf einen anderen Menschen ausrichten.

Die positive und heilende Energie wirkt auch bei Ihnen.

Anleitung: Wie Sie eine solche Gruppe gründen

Sie brauchen nicht persönlich zusammen sitzen, die Gruppe der 8 funktioniert auch über virtuelle Meetingräume wie Skyp oder Zoom.

Im Buch ist eine genaue Anleitung, was Sie beachten dürfen.

Nachdem Sie die Person ausgewählt haben, die Unterstützung braucht, besprechen Sie den Wortlaut der Intention.

Danach beginnen Sie:

  • Schließen Sie alle Ihre Augen.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem.
  • Machen Sie den Kopf frei von Ablenkung.
  • Behalten Sie den Wortlaut der Intention im Kopf, während Sie sich vorstellen, dass es dem Zielobjekt gut geht  und es vollkommen gesund ist.
  • Alle Teilnehmer sollten die Intention vom Herzen aus senden.
  • Der Empfänger sollte sich für den Empfang öffnen.
  • Nach zehn Minuten lassen Sie die Intention langsam ausklingen.
  • Lassen Sie den Teilnehmern Zeit, wieder „in den Raum“ zu kommen.
  • Bitten Sie den Empfänger zu beschreiben, wie er sich fühlt und ob er Veränderung bemerkt hat.
  • Danach beschreiben die anderen Teilnehmer ihre Beobachtungen und Erfahrungen.

Nach einiger Zeit können Sie dann auch Zielobjekte außerhalt Ihrer Gruppe auswählen.

Übung: So kommen Sie in Ihre Kraft

Damit Sie die Intention maximal nutzen können, hat Lynne McTaggart diese spezielle Technik entwickelt.

Ich notiere Ihnen hier die Punkte, die Beschreibungen dazu finden Sie im Buch.

  • Schaffen Sie sich Ihren Intentionsraum
  • Konzentrieren Sie sich
  • Stellen Sie eine Verbindung her
  • Seien Sie mitfühlend
  • Sagen Sie dem Universum genau, was Sie wollen
  • Halten Sie das Resultat kurz im Geist fest
  • Glauben Sie an den Erfolg
  • Achten Sie auf das Timing

Ein spannendes Buch, wo Sie nicht nur die spirituellen Hintergründe zu diesem Experiment lesen, sondern auch die wissenschaftlichen.

Sie lernen die Kraft kennen, die Sie in sich tragen.

Mit der Sie Ihr Leben heilen können.

Die Kraft, die besonders dann zur Geltung kommt, wenn Sie aufhören, an sich selbst zu denken.

Die beste Zeit ist JETZT

Aber egal, wo Sie beginnen, beginnen Sie JETZT.

Wenn Sie auf Schwierigkeiten treffen, denken Sie um.

Erfinden Sie Neues!

Wenn Sie der/die Erste sind in Ihrer Umgebung mit gerade DIESER Veränderung, tragen Sie die Veränderungen in die Welt hinaus.

So können andere sie Ihnen nachmachen.

Und Ihr Tun könnte weitreichend sein, ähnlich dem Experiment, das Autorin Christiane Paul als solches begann, das sich aber dann als Lebensphilosophie verselbstständigte.

In ihrem Buch „Das Leben ist eine Öko-Baustelle“ beschreibt sie ihren Versuch, das Leben ihrer Familie so umwelt- und klimaverträglich wie möglich zu gestalten.

Sie berichtet von den Anstrengungen, ihren Lebensstil von der Ernährung über den Haushalt bis zur Mobilität umweltfreundlich zu gestalten.

Sie befragt Ernährungsberater, Klimawis­senschaftler und Politiker zu den Chancen und Hürden des ökologischen Wandels.

Dabei merkt sie, wie schnell man als be­rufstätige Mutter mit zwei kleinen Kindern an die eigenen Grenzen stößt. Und wie leicht man anderen mit Belehrungsversu­chen auf die Nerven geht.

Doch auch wenn das ökologisch bewusste Leben manchmal reichlich mühsam ist, will sie mit ihrem Verhalten andere motivieren.

Damit sich immer mehr Einzelne und schließlich auch die Politik für unsere Zu­kunft engagieren.

Denn sie ist überzeugt: Nur wenn jeder Einzelne sich engagiert, wird auch Bewegung in die Po­litik kommen.

Gedankenexperi­ment für das Jahr 2032

Wachstum um jeden Preis ist der falsche Weg.

Doch gibt es tragende Visionen für alternative Gesellschafts- und Lebensmo­delle?

Ervin Laszlo zeigt in seinem Buch „Weltwende“, dass unsere Welt trotz der globalen Krisen zukunftsfähig ist.

Diese Ansicht untermauert er anhand spiritueller Führer, Wissenschaftler und visionärer Wirtschaftsgrößen.

Um an­ders leben zu wollen, müssen wir zunächst einen tief greifenden Bewusstseinswandel einläuten. Laszlo führt in konkreten Schrit­ten vor, wie unsere begrenzte Sichtweise abgelöst werden kann von einem höheren Bewusstsein, das unsere Welt grüner und unsere Gesellschaft zufriedener und har­monischer macht.

Den Abschluss bildet ein Gedankenexperi­ment für das Jahr 2032:

“Lässt sich tatsäch­lich eine stabile, faire und friedliche Welt erschaffen – und zwar rechtzeitig?“

Kön­nen die Menschen ihr Denken und Han­deln so verändern, dass die egoistische Orientierung, die auf materiellem Gewinn und Macht abzielt, aufgeben?

Und durch Kooperation und zukunftsfähiges Verhal­ten ersetzen?

Die Antwort ist: Ja, und zwar durch einen Bewusstseinswandel, der eine kritische Masse erreicht.

Dazu dient eine beschleunigte Verbreitung jenes Bewusst­seins, das bereits an den kreativen Rändern der Gesellschaft spürbar im Entstehen ist.

Wenn diese Wende bis 2012 oder kurz da­nach (naja, 2019 ist – aus Sicht der Erde – immer noch knapp danach …) eintritt, könnte bis 2032 ein höher entwickeltes Bewusstsein zutage treten. Dann ist die junge Generation, die dann zwei Jahrzehnte Zeit zum Nachdenken und zum Lernen hatte, in leitende gesellschaft­liche Positionen hineingewachsen.

Eine spannende Prognose allemal, lassen Sie sich also durch diesen Artikel anstecken, teilen Sie den Artikel.

Verwenden Sie die Social Medias, schenken Sie Bücher, stecken Sie Ihre Mitmenschen an.

Egal wie:

Tragen Sie dazu bei, die kritische Masse zu erreichen, damit wir ra­scher voranschreiten!

Danke schön.

Buchtipps

Die Kraft der Acht
​Wie die Intention einer kleinen Gruppe unser Leben heilen und die Welt verändern kann
​Lynne McTaggart
​Verlag Trinity
​ISBN 978-3-95550-271-3

Lebendige Erde
​​​​von Dr. Stephan Harding
​​Verlag Heinrich Hugendubel
​ISBN 978-3-7205-9006-8

Das Leben ist eine Öko-Baustelle
​​​​​Mein Versuch, ökologisch bewusst zu leben​
​​Christiane Paul mit Peter Unfried
​​​​ISBN 978-3453280212

Weltwende
​​Wie eine grüne Wirtschaft, neue Politik und ein höheres Bewusstsein die Zukunft gestalten
​​Ervin Laszlo
​​​​ISBN 978-3981244250

Ein Versprechen für die Zukunft
​​​​Duane Elgin
​​Verlag J. Kamphausen
​​ISBN 3-933496-77-2

​Trend-Report 2004
​​​v. Zukunftsinstitut GmbH
​​​ISBN 3-937131-15-9

www.zukunftsinstitut.de

Die sieben Botschaften unserer Seele
​​​​v. Ella Kensington
​​Ernst Lenz Musikverlag
​​ISBN 3-9803939-7-6

Wie hat sich die Welt in den letzten 15 Jahren verändert? Eine Betrachtung
Die Kraft der Acht. Auszug aus dem Buch von Lynne McTaggart
Wie geht es weiter mit der Menschheit? Gemeinsam die Welt heilen

Bilderverzeichnis

  • Wie hat sich die Welt in den letzten 15 Jahren verändert? Eine Betrachtung: GuillaumePreat
  • Die Kraft der Acht. Auszug aus dem Buch von Lynne McTaggart: GuillaumePreat
  • Wie geht es weiter mit der Menschheit? Gemeinsam die Welt heilen: GuillaumePreat
  • die neue Menschheit: GuillaumePreat

Hinterlasse einen Kommentar: