Wolle färben mit Pflanzen

Endlich kann man seine Wolle ganz natürlich mit Pflanzen färben.

 

Wenn der Winter naht, kramen die fleißigen Stricklieschen unter uns Nadeln und Wollknäuel wieder hervor, um uns und unsere Liebsten mit Mützen, Schals und Socken mollig warm zu halten.

Aber die Farbpracht gekaufter Wolle hinterlässt ihre giftigen Spuren auf unseren Stricksachen. Höchste Zeit also, um Wolle mit Hilfe von Blättern, Hölzern, Rinden und Wurzeln selbst in strahlende Farben zu tauchen.

[ctt title=”Es gehört zu den magischen Momenten im Leben, wenn man zum ersten Mal mit eigenen Händen und nach eigenem Gefühl etwas färbt” tweet=”Es gehört zu den magischen Momenten im Leben, wenn man zum ersten Mal mit eigenen Händen und nach eigenem Gefühl etwas färbt http://ctt.ec/l9GY3+” coverup=”l9GY3″]

 

Aus dem Inhalt:

  • giftfreie Beize und Pflanzenfarben
  • Tipps zur Auswahl der richtigen Wolle
  • der Färbevorgang Schritt für Schritt erklärt
  • Färberezepte für Grün, Gelb, Rot und Lila

 

Strahlendes Lachsrot

– Färben mit Krapp

Krapp, auch als Färberröte bekannt, ist eine ca. 60 cm hohe Pflanze, deren
Wurzeln beim Trocknen rot werden. Diese wurden bereits in der Antike zum Färben von Wolle und Seide benutzt.

Man erhält Krapp in Form zerkleinerter Wurzeln, entweder im Chemikalienhandel oder übers Internet. Krapp enthält den Farbstoff Purpurin, er färbt rot und man erhält je nach Färbedauer wunderschöne Schattierungen.

Vorbereiten der Wolle: Beizen

1 Die trockene Wolle genau abwiegen.
2 Danach die benötigte Menge Alaun berechnen. Pro 100 g trockener Wolle braucht man 15 g Alaun (aus der Apotheke).
3 Den Wollstrang in klarem, handwarmem Wasser auswaschen.
4 Für die Beizlösung wird Alaun in einem großen Topf in ca. ½ Liter handwarmem Wasser aufgelöst und mit mindestens 3–4 Liter warmem Wasser aufgefüllt. Danach die noch feuchte Wolle locker einlegen und untertauchen, sie soll vom Beizbad vollständig bedeckt sein.
5 Den Topf langsam auf maximal 70–80 °C erhitzen, nicht kochen, sonst verfilzt sich die Wolle! Den Strang mit dem Kochlöffel immer wieder bewegen und nach einer Stunde das Beizbad mit der Wolle langsam wieder abkühlen lassen.
6 Danach mit klarem, handwarmem
Wasser ausspülen und gut ausgedrücken.

 

Bad im Farbsud

1 200 g Krappwurzeln mit 2 Liter heißem Wasser übergießen und zumindest 24 Stunden stehen lassen.
2 Danach wird der Krapp mit zusätzlichen 4 Litern Wasser (insgesamt also 6 Liter) eine Stunde lang erhitzt (das geschieht bei ca. 70 bis 80 °C).
3 Die Wolle einlegen und gelegentlich umrühren. Nach einer Stunde im Farbbad erhält man ein schönes Lachsrot.

Achtung: Die eigentliche Färbung mit Krapp sollte bei maximal 60 °C erfolgen, da die Farbe sonst ins Braun umschlägt. Am besten mit einem Thermometer kontrollieren.

 

Ingrid Kleindienst-John

beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Heilpflanzen und ätherischen Ölen. Sie leitet das Ausbildungszentrum für Aromatologie und Blütenberatung in Buchbach und ist international als Vortragende tätig.

 

Kontakt zur Autorin:

Ingrid Kleindienst-John
Tel./Fax: +43/(0)2630/39325
Handy: +43/(0)676/6125100

www.aromaexperten.at
www.kraeuterkraftkreis.a

 

DIY Wolle färben
Verlag Freya
von Ingrid Kleindienst-John
ISBN: 978-3-99025-221-5

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar: