Alzheimnerdemenz

Alzheimer ist heilbar?

  Wird ein Angehörigen oder gar man selbst mit der schockierenden Diagnose „Alzheimerdemenz“ konfrontiert, bricht die Welt auseinander. Doch Dr. med. Michael Nehls macht mit seinem Buch „Alzheimer ist heilbar“ Mut.   In unserem letzten Artikel „Zivilisationskrankheit Alzheimer?“ (Feb. 2015) habe ich das erste Buch Dr. med. Michael Nehls rezensiert und dort den körperlichen und […]

Bild @ pixabay

Zahnpflege aus Miswakholz

Zahnpflege mit Miswakholz

Gesünder, nachhaltiger und schonender mit der SWAK-Zahnbürste. Kein Chemie-Abfall mehr – kein Schrubben mehr! Die SWAK-Zahnbürste vereint das natürliche, traditionelle Zahnputzholz Miswak mit der modernen Zahnbürste. Gestresstes Schrubben gehört der Vergangenheit an.

Bild @ swak

Auf den Geschmack gekommen?

Der Geschmack öffnet Türen zu unserer Erinnerung. So stark, dass es dem französischen Dichter Marcel Proust mehrere Seiten Beschreibung wert ist, wie ihn eine Madeleine (ein kleiner Kuchen) und ein Schluck Tee in die Welt seiner Kindheitserlebnisse mit Bildern, Klängen, Geschmäckern und Gerüchen zurückzuversetzen vermag.

Bild @ Twilight_Art_Pictures | fotolia

Sanddorn

Die Urheimat des Sanddorn sind die Altai – Gebirge, die mongolische Steppe und das tibetische Hochplateau. In diesen Gegenden wurde der Sanddorn schon immer als Universalheilmittel angewandt. So taucht sein Name zum ersten Mal in Überlieferungen der tibetischen Medizin aus dem 8. Jahrhundert auf. Es gab mehr als 300 Arzneizubereitungen des Sanddorn.

Bild @ Ute Mulder | pixelio

Ayurweda

Ayurweda – Die erste Wissenschaft vom Leben

Nach den ayurwedischen Lehren hat jeder Mensch vier biologische und spirituelle Antriebe oder Triebe: einen religiösen, einen finanziellen, einen Fortpflanzungstrieb und den Drang nach Freiheit. Eine gute, ausgeglichene Gesundheit ist die Voraussetzung, um diese Antriebe erfüllen zu können. Ayurweda versteht sich als medizinisch-metaphysische, heilende Wissenschaft vom Leben, als Mutter aller Heilkünste. Die Anwendung des Ayurweda fördert Glück, Gesundheit und schöpferisches Wachstum.

Bild @ digim | pixelio

Handbuch der Klosterheilkunde

Zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert lag fast die gesamte medizinische Versorgung der Menschen in der Hand der Klöster. Speziell in Kräuterkunde ausgebildete Mönche versorgten die Gärten, und die Arzneikammern. In den Arzneikammern wurden die Pflanzen getrocknet, spezielle Zubereitungen erzeugt und penibel genau Buch über Wirkung, Dosierung, Nebenwirkungen und Rezepte geführt.