Botschaft des Wassers – eine Entdeckung von Masaru Emoto

Wasser hat eine Botschaft - Masaru Emoto

Masaru Emoto kam eigentlich durch einen ‚Zufall’ zu der Entdeckung, welche wunderbare Möglichkeit Wasser für uns bereithält.

Er fand heraus, das Wasser nicht nur ein Nahrungsmittel, sonders auch ein hochsensibler Informationsträger ist.

Darum geben Sie acht, wie Sie Ihr Wasser behandeln, ehe Sie es trinken.

 

Wie es dazu kam

Masaru Emoto fiel vor Jahren ein Apparat in die Hände, den er, ohne genau zu wissen, warum, mit nach Japan nahm.

Lange Zeit konnte diesen Apparat niemand bedienen, bis Masaru eines Tages selber Hand anlegte und – obwohl ein gänzliches Antigenie in Sachen Maschinen – er den Apparat wie ein Musikinstrument bedienen konnte.

Der Apparat war der ‚Magnetic Resonanz Analyser (MRA)’, mit dem man bestimmte Frequenzen in Flüssigkeiten oder lebenden Organismen messen konnte.

Recht rasch hatte Masaru die Methode des ‚Schwingungs-Consultings’ erfunden, bei der er mittels des MRA die dissonante Frequenz einer Person ermittelte.

Er versetzte ein Glas Wasser mit der passenden Gegenfrequenz und gab sie seinen Klienten zu trinken.

 

So erhielt jeder sein ganz persönliches Schwingungsmuster.

Die damit erzielten Erfolge lösten in Japan schon bald einen Schwingungs-Boom aus.

Doch die Sache war damit nicht abgeschlossen.

Ständig kreiste die Frage ‚Warum kann man mit Wasser heilen?’ in Masaru Emoto herum.

Bis er eines Tages die Antwort wiederum ‚zufällig’ fand – er las in einem Buch, dass es keine zwei identischen Schneeflocken gab.

Das war die Lösung!


Denn Schnee ist gefrorener Wasserdampf.

In ihm sind immer noch alle Informationen des Wassers vorhanden.

Die nächste Hürde war die, die Eiskristalle zu fotografieren.

Wieder half das Schicksal – ein weiterer extrem begabter Wissenschaftler Dr. Kazuya Ishibashi stieß zum Forschungsteam Masaru Emotos.

Dr. Kazuya Ishibashi gelang es nun nach langem Probieren und unzähligen Fehlschlägen, die ersten Einskristalle zu fotografieren.

 

Formen des Leitungswassers

Auf den Fotos sieht man einen deutlichen sichtbaren Unterschied zwischen natürlichem Wasser und Leitungswasser.

Die Kristalle des natürlichen Wassers sind wunderschöne und symmetrisch gebaut, die des Leitungswassers in den meisten Fällen verstümmelt.

Leitungswasser aus Großstädten schaut am Hässlichsten aus.


Laut einem Bericht Dr. Kazuya Ishibashis entdeckte er mit seinem Mitarbeiter zufällig, dass sie keine schönen Kristalle fotografieren oder gar sehen konnten, wenn sie sich nicht wohlfühlten.

Einige Lebensmittelhersteller Japans hatten damals begonnen, Lebensmittel Musik vorzuspielen, weil sie dann dem Organismus besser nuzten.

Diese Erkenntnis ließ Dr. Kazuya Ishibashi den Versuch starten, Wasser mit Musik zu bespielen, um die Veränderung der Kristalle zu beobachten.

Und siehe da, je nach Musikstück, mit dem Wasser beschallt wurde, zeigten sich andere Kristalle.

 

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie zu Pinterest.

Wasser kann lesen

Nun ging es Schlag auf Schlag – unterschiedliche Versuchsreihen begannen.

Die Wissenschaftler stellten Wasser auf Bilder von lachenden Menschen, schrieben gute und böse Worte auf Etiketten, die sie dann auf die Wasserbehälter klebten.

Sie setzten dem Wasser Teile von Pflanzen zu und entdeckten so ein wahres Schauspiel der Natur.

Bei positiven Informationen oder Wörtern wie ‚Liebe’ und ‚Danke’ zeigten sich wunderschöne Kristalle – übrigens unterschieden sich die Kristalle, je nachdem in welcher Sprache ‚Danke’ geschrieben wurde.

Bei negativen Wörtern oder Beschimpfungen zeigte das Wasser hässliche Auswüchse und dunkle Kristalle. Schließlich sprachen sie zum Wasser und auch hier entstehen unterschiedliche Kristalle, je nach Botschaft des Gesprochenen Wortes.

 

Wunderschöne Kristalle

In dem ersten Bildband, den Masaru Emoto herausgegeben hat, können Sie diese wunderschönen Kristalle betrachten.

Man wird nicht müde die Bilder immer und immer wieder anzusehen. Manche gleichen Edelsteinen, glitzern in den Farben des Regenbogens.

Und wenn man bedenkt, dass der Mensch zu siebzig Prozent aus Wasser besteht, dann sollte man eins und eins zusammenzählen und sein Wasser segnen oder mit guten Worten besprechen ehe man es trinkt.


Man könnte beim kochen Musik hören und so bewusst die Qualität der Speisen erhöhen.

Dabei niemals beim Kochen Wut im Bauch haben, da das Wasser mitschwingt.

Oder das Mehrner Heilwasser trinken.

Was es noch für Möglichkeiten gibt, finden Sie sicherlich selber heraus.

Es ist ein Feld der unbegrenzten Möglichkeiten.

 

Buchtipps

Wasserkristalle
Masaru Emoto
Koha Verlag
ISBN 3-929512-20-3
 
Die Botschaft des Wassers, Band 1
Masaru Emoto
Koha verlag
ISBN 3-929512-21-1
 
 

Bilderverzeichnis

  • Wasser hat eine Botschaft – Masaru Emoto: ronymichaut
  • Wasser hat eine Botschaft – Masaru Emoto: ronymichaut | pixabay
4Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar:


Damit wir Ihnen ein besseres Lesevergnügen bereitstellen können, sammelt ein Statistik-Plugin einige anonymisierte Daten - welche Artikel am meisten gelesen werden, in welcher Reihenfolge, wie lange unsere Leser auf den Seiten bleiben und bei welcher Seite sie die Webpage verlassen - im Einklang mit der DSGVO. Wenn Sie das nicht wünschen, wird für zukünftige Besuche ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, damit Ihre Entscheidung für ein Jahr gemerkt wird. Akzeptieren, Ablehnen
784

Voranmeldung zu Evas Welt
für Frauen.

In Evas Welt erhältst du Antworten auf alle deine Fragen. Für Körper, Geist und Seele. Doch das ist noch nicht alles ... Reserviere dir jetzt deinen Schlüssel!